Sie sind hier:  » 

Viele Gemeinsamkeiten

DRK-Kindergärten Nottuln.

Teammitglieder aus den beiden DRK-Kitas „Weltentdecker“ und „Alter Kindergarten – hier mit den Leiterinnen Gisela Wieskus (l.) und Heike Thoms-Rungenhagen (2.v.r.) – trafen sich zum Meinungsaustausch. Foto: DRK

Ein interessanter Informations- und Meinungsaustausch fand jetzt zwischen den beiden DRK-Kitas „Alter Kindergarten“ und „Die Weltentdecker“ statt. „Beide Einrichtungen gehören zwar dem Deutschen Roten Kreuz an, dennoch haben wir zwei verschiedene Träger“, erklären die beiden Leiterinnen Gisela Wieskus („Alter Kindergarten“) und Heike Thoms-Rungenhagen („Weltentdecker“). Der „Alte Kindergarten“ befindet sich in der Trägerschaft des DRK-Ortsvereins Nottuln e.V., während „Die Weltentdecker“ der DRK-Kita gGmbH Coesfeld angehören.

Beide Kitas haben aber viele Gemeinsamkeiten, wie sich in dem Gespräch herausstellte. Denn nach dem Kennenlernen der Teams im vergangenen Jahr hat sich eine Arbeitsgruppe gegründet, die sich jetzt erstmalig traf. Es geht um Austausch und auch um gemeinsame Aktionen, denn eine Kooperation zwischen den beiden Einrichtungen ist allen sehr wichtig, schildern die Kita-Leitungen in einer gemeinsamen Presseerklärung.

So ist schon ein gemeinsamer Ausflug mit allen drei- bis sechsjährigen Kindern der beiden Kitas zum Kinderbauernhof nach Seppenrade geplant worden, er soll im Juni stattfinden. Da beide Kitas an dem spannenden Bundesprogramm „Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ teilnehmen, ist auch hier gegenseitiger Austausch und kollegiale Beratung der beiden Sprachfachkräfte anvisiert.

Schon bald werden sich auch die Schulanfänger gegenseitig besuchen, um einander bei einem gemeinsamen Frühstück kennenzulernen. „Das ist erst einmal der Beginn, sicherlich haben die Kinder auch noch weitere Ideen, welche Aktionen sie gut zusammen starten können“, sind alle Beteiligten zuversichtlich.

Beide Einrichtungen arbeiten nach dem pädagogischen Konzept „Early Excellence“. „Das ist natürlich optimal, um hier vor Ort den fachlichen Austausch zu pflegen, sich mit Tipps und guten Ideen zu bereichern, oder aber auch um sich bei Problemen in der Umsetzung zur Seite zu stehen“, zählen die Kita-Leitungen einige Vorteile auf.

Des Weiteren wurde überlegt, themenbezogene Elternabende (zum Beispiel zum Thema „Grenzen setzen“) durchzuführen. Dazu sollen Eltern aus beiden Kitas eingeladen werden.

Pressebericht aus den Westfälischen Nachrichten vom 23.02.2018

25. Februar 2018 13:17 Uhr. Alter: 119 Tage