Sie sind hier:  » 

Ehrung für 100 Blutspenden

DRK Havixbeck

Besonders treue Blutspender zeichneten Vorstandsmitglieder des DRK-Ortsvereins aus. Darunter waren vier Havixbecker, die bereits 100 Blutspenden vorweisen können. Foto: Lasse Thoms

16 besonders treue Blutspender ehrte der DRK-Ortsverein Havixbeck in einer kleinen Feierstunde. Darunter waren vier Geehrte, die bereits 100 Mal Blut gespendet haben.

Für 25, 50, 75 oder sogar 100 Blutspenden wurden Spender durch den Ortsverein Havixbeck des Deutschen Roten Kreuz (DRK) ausgezeichnet. Die Ehrung nahmen die DRK-Vorstandsmitglieder Guntram Büscher, Josef Haget, Gerd Tretner und Vorsitzender Klaus Gottschling im Gasthof Kemper vor. Mit Urkunden und Ehrennadeln wurden die treuen Spender ausgezeichnet.

Klaus Gottschling gratulierte den Geehrten und bedankte sich für deren Engagement. Der DRK-Vorsitzende betonte, wie wichtig ein die Spenden sei. Blutspenden seien vier bis fünf Mal im Jahr möglich. Es sei wichtig, neue und auch junge Spender regelmäßig zu motivieren.

Das Spenden von Blut sollte keine einmalige Sache im Sinne einer Mutprobe bleiben, damit das Blut denen, die es brauchen auch zur Verfügung stehen könne. Für Spender sei die Abgabe des Blutes ungefährlich, so Klaus Gottschling. Der Körper bilde das Blut selbstständig neu.

Für 100 Blutspenden wurden Thomas Ahmann, Manfred Beumer, Lothar Kosbab und Michael Woltering geehrt. Benedikt Höfener ging bislang zu 75 Blutspendeterminen des DRK. Auf 50 Spenden kamen Franz Himker, Wolfgang Lappe, Berthold Pierick, Markus Rickermann, Robert Tünsmann, Bernhard Vieth und Heinrich Weiligmann. Marc Hövelmann, Daniel Scheppekat, Christian Warmeling und Andreas Zumrode erhielten die Auszeichnung für 25 Blutspenden.

Die nächsten Blutspende-Aktionen des Roten Kreuz finden am 7. März (Mittwoch) von 17 bis 20 Uhr im Pfarrheim in Hohenholte sowie am 10. April (Dienstag) von 16 bis 20 Uhr im Forum der Anne-Frank-Gesamtschule statt. Ein Blutspender muss mindestens 18 Jahre alt sein, ein Erstspender nicht älter als 68 Jahre.

Bei jedem Neuspender beginnt das DRK grundsätzlich mit einer Vollblutspende. Dabei wird ein halber Liter Blut über die Armvene in ein Beutelsystem entnommen, erläutert das DRK. Bei der anschließenden Verarbeitung wird das Blut in seine in die verschiedenen Bestandteile aufgeteilt. Erstspender erhalten im Anschluss einen Blutspenderpass, in dem auch deren Blutgruppe eingetragen ist.

Von Lasse Thoms

Pressebericht aus den Westfälischen Nachrichten vom 19.02.2018

21. Februar 2018 14:02 Uhr. Alter: 209 Tage