Sie sind hier:  » 

DRK-Sanitätsdienst

Stets bereit für Notfälle.

Patrick Wöstmann und Franziska Gövert unterstützen den Sanitätsdienst des DRK-Ortsvereins Havixbeck bereits. Sie hoffen auf Verstärkung im Team der Ehrenamtlichen. Foto: DRK

Havixbeck

Das Rote Kreuz ist auf der Suche nach weiteren Ehrenamtlichen, die sich im Sanitätsdienst des Ortsvereins Havixbeck engagieren wollen.

Es gibt wohl kaum eine öffentliche Veranstaltung in Havixbeck, bei der sie mit ihren knall-orangenen Jacken nicht ins Auge fallen. Im Idealfall stehen die Sanitätsdienst-Kräfte des Deutschen Roten Kreuzes oder auch die anderer Hilfsorganisationen nur als Nebendarsteller dezent im Hintergrund oder am Rand, um im Notfall schnell in den Mittelpunkt zu rücken. Dann wird aber klar, warum sie genau so wichtig sind wie die Hauptdarsteller.

Weil das nur mit genügend ehrenamtlichen Helfern gelingen kann, sucht der DRK-Ortsverein Havixbeck weitere Menschen, die sich engagieren möchten, und stellt sich am kommenden Dienstag (10. April) im Forum der Anne-Frank-Gesamtschule vor. Im Rahmen der Blutspende-Aktion des Roten Kreuz können sich Interessierte in der Zeit von 16 bis 20 Uhr über das umgangreiche Aufgabenfeld des Sanitätsdienstes informieren.

Dazu gehört die Präsenz bei allen Veranstaltungen mit vielen Menschen, bei denen medizinische Notfälle auftreten können: von Karnevalsumzügen und Straßenfesten über Reitturniere und Laufwettbewerbe bis zu Konzerten und der Blutspenderbetreuung.

Zudem werden die Helfer des Sanitätsdienstes gegebenenfalls zum Einsatz gerufen, wenn der Rettungsdienst bei größeren Unfällen oder Katastrophensituationen mit vielen Verletzten sowie bei Gefahrenlagen Unterstützung benötigt, um die Erstversorgung zu gewährleisten und gegebenenfalls den Transport ins Krankenhaus zu koordinieren. Der letzte große Einsatz für den Ortsverein Havixbeck war im Februar bei der Entschärfung einer Fliegerbombe in Coesfeld.

Um ihren Dienst verrichten zu können, werden die Helfer vom DRK sorgfältig ausgebildet und bei regelmäßigen Dienstabenden sowie Übungen auf den neuesten Stand gebracht. Dafür steht dem Sanitätsdienst auch Gerd Tretner zur Seite. Er war selbst Jahrzehnte im Rettungsdienst im In- und Ausland tätig in der Sondereinheit des Landesverbandes Westfalen-Lippe.

„Egal ob jung oder alt – jeder ist willkommen, und jeder findet bei uns seinen Platz“, heißt es in einer Mitteilung des DRK-Ortsvereins, der hofft, bei der Infoveranstaltung am Dienstag neue Helfer gewinnen zu können.

Von Kristian van Bentem

Pressebericht aus den Westfälischen Nachrichten vom 07.04.2018

9. April 2018 14:12 Uhr. Alter: 190 Tage