Sie sind hier: Aktuelles » 

Spendenkonto:
SparkasseWestmünsterland
IBAN: DE06401545300000002857
BIC: WELADE 3W XXX

Erbsensuppen-Aktion Nordkirchen war voller Erfolg

Angebot des DRK.

Auch Am Gorbach freuten sich die Anwohner über die Suppe. Foto: Beate Dorn

Nordkirchen

"Es ist noch Suppe da": 1300 Liter Erbsensuppe fanden bei der großen Aktion des Deutschen Roten Kreuzes in Nordkirchen dankbare Abnehmer. Mit dem Erlös werden soziale Projekte unterstützt - und so ließ sich kaum ein Nordkirchener die Schnäppchen-Mahlzeit entgehen.

Am Samstag gegen elf Uhr waren in Nordkirchen etliche Autos zu sehen, die auffallend langsam durch die Wohngebiete fuhren und regelmäßig anhielten. Auffällig: Im Kofferraum befanden sich große Behälter.

Freundliche Personen klingelten an jede Haustür und boten kesselfrische Erbsensuppe an. Oft wurden Sie schon erwartet, denn die alljährliche Erbsensuppen-Aktion des DRK kommt bei den Nordkirchenern gut an. „Es ist noch Suppe da“, hieß es am DRK-Heim an der Mühlenstraße, dort füllten die Helfer die Behälter mehrmals auf. Viele Bürger kamen mit ihren Töpfen auch direkt dorthin und kauften ihre Portionen.

300 Liter Erbesensuppe mehr gekocht

Alles ging reibungslos vonstatten. „Im vergangenen Jahr war der Ansturm auf die Suppe so groß, dass die 1000 Liter schnell verteilt waren. Zudem bereitete der Ausfall eines Brenners Schwierigkeiten. „Dieses Jahr haben wir 300 Liter mehr gekocht. Ferner unterstützt eine weitere Feldküche unseren Verpflegungszug“, erklärte Reinhard Niehues.

In den frühen Morgenstunden hatten die DRK Helfer mit der frischen Zubereitung begonnen. Gegen 11 Uhr war alles fertig und die Suppe wurde von Mitgliedern der DRK Ortsgruppe Nordkirchen, Helfern des Sachausschusses Mission, Entwicklung, Frieden der Pfarrgemeinde St. Mauritius und weiteren engagierten Helfern verteilt.

Die Portion für 2,50 Euro war ein Schnäppchen, das sich viele nicht entgehen ließen. Andere stockten den Kaufpreis freiwillig auf. Es gab viele gute Gründe für den Kauf der Erbsensuppe. „Mit dem Erlös werden soziale Projekte unterstützt. Das finde ich gut und ich brauche nicht zu kochen“, sagte Helga Lücke.

Viel Lob für die Mahlzeit aus dem großen Topf

Auch Inge Kuhlmann ließ nichts auf die deftige Mahlzeit kommen. „Ich warte jedes Jahr auf die Erbsensuppe. Aus einem großen Topf schmeckt sie einfach besser“ lautete ihr Kommentar. „Meine Tochter zieht heute um und ich bin für die Versorgung zuständig. Da kommt die Erbsensuppen-Aktion gerade recht“, erklärt Rita Ernst.

Für gute Stimmung unter den Verteilern sorgte nicht nur das gute Wetter. „Ich mag es, anderen eine Freude zu machen“ sagte Frieda Reichmann. „Ich habe schon immer in Nordkirchen gewohnt und dachte, ich kenne alle Gesichter. Heute bin ich mit zwei netten, jungen Männern unterwegs, die ich heute erst kennengelernt habe und treffe ganz viele Leute, die neu hier sind. Das finde ich richtig gut“ betonte Maria Schlieker.

Am Ende des Tages zog Reinhard Niehues eine positive Bilanz „Es ist außerordentlich gut gelaufen. Es hat für alle gereicht. Mit 1300 Litern in gewohnt guter Qualität haben wir genau richtig gelegen. Unser Dank gilt den vielen zuverlässigen Helfern. Insbesondere den Firmanden aus allen drei Ortsteilen und den DRK-Gruppen aus Nordkirchen und Billerbeck.“

Von Beate Dorn

Pressebericht aus den Ruhr Nachrichten vom 12.03.2017

15. März 2017 13:36 Uhr. Alter: 1 Jahre