Sie sind hier:  » 

Nachwuchsarbeit trägt viele Früchte

Jugendrotkreuz

Das Jugendrotkreuz ehrten Mitglieder, die fünf Jahre dabei sind. Foto: iss

Herbern

Positive Bilanzen und eine straffe Bereitschaftsdienststatistik verdeutlichten bei der Jahresversammlung am Samstagmittag in den Räumen des DRK Heims das beim Jugendrotkreuz (JRK) noch einiges läuft.

Dass die Jugendarbeit Früchte trägt, zeigte die Ehrung, bei der zwölf Nachwuchsrotkreuzler für ihre fünfjährige Mitgliedschaft ausgezeichnet wurden. Mit aktuell 40 Mitgliedern in zwei Altersgruppen ist das Jugendrotkreuz Herbern ein echter Selbstläufer, wie Leiter Peter Koch und Stellvertreter Michael Schütte-Nütgen überzeugt vortrugen. Ebenfalls machten die 804 im Jahr 2016 geleisteten Arbeitsstunden deutlich, dass die Nachwuchsarbeit für den Verein unheimlich wichtig ist.

Diese außergewöhnliche Stundenzahl erreichte das Jugendrotkreuz durch Hilfe bei Blutspenden, Mitwirken bei Übungen, vornehmlich in der Notfalldarstellung, den wöchentlichen Übungsstunden und bei der Teilnahme an örtlichen Veranstaltungen. Für Aus- und Fortbildungen wurden 464 Stunden absolviert. Besonders stolz ist man auf den Schulsanitätsdienst in der Profilschule Ascheberg, wo zehn neue Schulsanitäter ausgebildet wurden. „Das ist eine tolle Sache“, resümierte Peter Koch während der Versammlung. Für ihre fünfjährige Mitgliedschaft wurden Markus Pille, Anna Entrup, Birte Koy, Leni Schütte, Marcel Klohn, Paula Droppelmann, Lara Hohenhövel, Sonja Schenk, Maurice Schubiniski, Timo Schuldt, Julia Närdemann sowie Dörte Kaufmann für ihren unermüdlichen Einsatz vom DRK-Vorsitzenden Hans Krass mit Urkunde und einem Präsent geehrt.

Von Isabel Schütte

Pressebericht aus den Westfälischen Nachrichten vom 19.02.2017

20. Februar 2017 17:31 Uhr. Alter: 1 Jahre