Sie sind hier: Aktuelles » 

Spendenkonto:
SparkasseWestmünsterland
IBAN: DE06401545300000002857
BIC: WELADE 3W XXX

Mit Teamgeist zum Erfolg

DRK-Ortsverein gewinnt kreisweiten Wettbewerb.

Über den Sieg freuten sich André Pohlmann (vorne v.l.), Paula Otto, Markus Domogala und Marie Kreienbaum sowie Felix Rusche (hinten l.) und Pascal Branse. Foto: DRK Lüdinghausen

Lüdinghausen

Sie stehen wieder einmal ganz oben auf dem Treppchen: Die Aktiven der Rot-Kreuz-Gemeinschaft Lüdinghausen und Seppenrade haben beim kreisweiten Leistungswettbewerb erneut als Sieger abgeschnitten.

Die DRK-Mitarbeiter in Lüdinghausen und Seppenrade sind Siegertypen. Wer das nicht glaubt, braucht sich nur die Siegerliste des kreisweiten Leistungswettbewerbs der Ortsvereine ansehen. Viermal nahmen die Helfer aus Steverstadt und Rosendorf bislang teil – viermal gewannen sie.

Von Dominanz könne jedoch keine Rede sein, so Christian Boländer, Leiter der Rotkreuzgemeinschaft Lüdinghausen, nach dem jüngsten Erfolg in Rosendahl. Die Gastgeber hätten seiner Truppe im Nacken gesessen: „Die Rosendahler waren ganz nah dran.“

Fünf theoretische und sechs praktische Aufgaben mussten die jeweils sechsköpfigen Mannschaften bewältigen, jede von ihnen gemeinsam. „Wir haben schon eine sehr gute Truppe“, sagt Boländer. „Das A und O ist der Teamzusammenhalt. Denn es werden Aufgaben gestellt, die man nur in der Gruppe lösen darf. Das Fachwissen darf natürlich nicht fehlen.“

Theoretische Prüfung

Die theoretische Prüfung umfasste 15 Fragen zum Allgemeinwissen in Rotkreuzfragen – jeweils 60 Sekunden Zeit hatten die Mannschaften für die richtige Antwort. Bei den theoretischen Prüfungen war das Können unter anderem in den Bereichen Technik, Betreuungs- und Sanitätsdienst gefragt. Eine kombinierte Aufgabe rief schließlich Kenntnisse aus allen Bereichen ab. Ein Wohnungsbrand wurde simuliert, die Bewohner mussten von den Prüflingen evakuiert werden. Während der Prüfung brach plötzlich einer der „Bewohner“ zusammen und musste noch während des Brandes versorgt werden – eine sozusagen eingebaute Hürde, die die Lüdinghauser und Seppenrader aber anstandslos bewältigten. „Die Aufgaben sind bewusst so gestellt, dass man personell an seine Grenzen kommt“, so Christian Boländer.

Mit dem Sieg hat sich seine Mannschaft für den DRK-Landeswettbewerb NRW in Hagen qualifiziert. Die Truppe aus Steverstadt und Rosendorf freut sich schon. Boländer: „Wenn wir den gewinnen, sind wir beim Bundeswettbewerb. Da ist der Ehrgeiz natürlich besonders groß.“

Von Christian Besse

Pressebericht aus den Westfälischen Nachrichten vom 04.04.2017

6. April 2017 12:25 Uhr. Alter: 291 Tage