Sie sind hier:  » 

„Wir helfen, wo es nötig ist“

DRK-Ortsverein dankt ehrenamtlichen und hauptamtlichen Kräften.

Lüdinghausen

 

Ein gemeinsames Abendessen mit vielen interessanten Gesprächen und der Möglichkeit, sich untereinander noch besser kennenzulernen, ist nur ein kleines äußeres Zeichen des Dankes an die vielen haupt- und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer. Dazu hatte der Vorstand des DRK-Ortsverbandes Lüdinghausen-Seppenrade ins Ricordo eingeladen.

Denn die unzähligen Stunden, die von den Mitgliedern im Jahr geleistet werden, sind mit Geld allein nicht zu bezahlen. „Sie arbeiten für die große DRK-Familie, in der wir uns alle wohlfühlen“, sagte Vorsitzender Jo Weiand in seinem Grußwort. Er sprach von einem erfolgreichen Jahr mit viel Freude, anderen Menschen geholfen zu haben, ganz gleich, an welcher Stelle die Person im Einsatz war.

„Bei uns im DRK herrscht eine gute Grundstimmung. Ihnen macht es Spaß, anderen Menschen zu helfen. Es ist der Sinn des Lebens, die Welt aktiv zu gestalten. Wer nichts tut, macht zwar keinen Fehler, verpasst aber auch sehr viel“, so Weiand, der sich erfreut darüber zeigte, dass alle Altersgruppen in der großen Helfer- und Mitarbeiterschar vertreten sind. Er dankte auch dem Kreisvorsitzenden Christoph Schlütermann, dass dieser in Rundfunk und Fernsehen die DRK-Arbeit im Bereich der Flüchtlinge positiv dargestellt hatte.

Weiand lobte das Engagement der Helfer in der Kleiderkammer und der Sprachförderung mit den Flüchtlingen. „Wir helfen da, wo Hilfe nötig ist. Unsere Arbeit ist ein kleiner Beitrag zu mehr Menschlichkeit und Gerechtigkeit in der Welt“, so der Vorsitzende des Ortsverbands zum Schluss des offiziellen Teils, bevor er allen Anwesenden einen gemütlichen und unterhaltsamen Abend wünschte, den Geschäftsführerin Anne Bell vorbereitet hatte.

Von Michael Beer

Pressebericht aus den Westfälischen Nachrichten vom 22.03.2016

25. März 2016 12:00 Uhr. Alter: 3 Jahre