Sie sind hier:  » 

Bedarf und Arbeitsbelastung werden immer größer

DRK-Kleiderkammer-Team hofft auf Unterstützung.

Lüdinghausen

 

Die DRK-Kleiderkammer erlebt derzeit einen Ausgabe-Boom. Mit den seit Jahren praktizierten zwei Ausgabeterminen pro Monat stößt das DRK-Kleiderkammer-Team deutlich an seine Grenzen. So sind zusätzliche Sondertermine fast an der Tagesordnung. Diese Situation erläuterte jetzt das DRK-Team in einer Pressemitteilung.

Auch getragen von der Flüchtlingssituation hat die Anzahl der Kunden rund um das Team von Sabine Schürjan und Erika Zilian in den letzten Monaten rasant zugenommen. So wurden im vergangenen Jahr rund 2800 Artikel an etwa 380 Personen ausgegeben. Hinzu kommen etwa 800 Kleidungsstücke, die in den beiden Flüchtlingsnotunterkünften in Coesfeld und Seppenrade „vor Ort“ von den Ehrenamtlichen ausgegeben wurden. Kamen zu Beginn des vergangenen Jahres zwischen 10 und 15 Kunden zu den jeweiligen Öffnungsterminen im Untergeschoss des St. Marien-Hospitals, so hat sich die Kundenzahl inzwischen deutlich gesteigert. An den beiden regulären Öffnungs- und weiteren fünf Zusatzterminen wurden im Januar insgesamt 80 Personen versorgt.

„Unser ehrenamtliches Kleiderkammerteam aus rund sechs Personen arbeitet inzwischen deutlich an der Belastungsgrenze. Neben den reinen Öffnungszeiten kommt noch der Kleiderannahmetermin, das Sortieren, der Transport und das Einräumen hinzu“, so Gerd Krämer vom Vorstand des DRK-Ortsvereins. „Wir erwarten, dass die Nachfrage weiter zunimmt und möchten gerne mit einer Ausweitung der Öffnungszeiten darauf reagieren. Diesen zusätzlichen Zeitaufwand können wir jedoch mit den vorhandenen Ehrenamtlichen nicht leisten. Daher appellieren wir an die Lüdinghauser Bürger, uns zu unterstützen, denn wir benötigen dringend weitere Helfer, um ein weiteres Kleiderkammerteam aufbauen zu können“, so Krämer weiter.

Gesucht werden Frauen, die vorwiegend an zwei weiteren Nachmittagen im Monat von 15 bis 17 Uhr für die Kleiderausgabe und möglicherweise auch für die Kleiderannahme am ersten Freitag im Monat von 15 bis 16.30 Uhr zur Verfügung stehen. Erstmalig werden auch einige Männer willkommen geheißen, die insbesondere bei der Kleiderannahme und dem Transport sowie zur Unterstützung an den Ausgabeterminen mitwirken könnten. „Sollte unser Appell erfolgreich sein, so könnten wir in Kürze unsere Kleiderkammer durchgängig jede Woche zu den bekannten Öffnungszeiten öffnen“, so Jo Weiand, Vorsitzender des DRK-Ortsvereins.

Aufmerksam machen die DRK-Verantwortlichen auf den nächsten Kleiderabgabetermin am morgigen Freitag von 15 bis 16.30 Uhr im DRK-Haus, Werdener Straße 8a. Kleidung, aber auch gut erhaltene Schuhe, Unterwäsche, Koffer, Reisetaschen, Decken werden benötigt. Bei größeren Mengen können auch Abholtermine unter ✆  01 52/02 46 24 21 vereinbart werden.

Pressebericht aus den Westfälischen Nachrichten vom 04.02.2016

6. Februar 2016 15:45 Uhr. Alter: 2 Jahre