Sie sind hier:  » 

175 Einsätze für Menschen in Not

Ehrung der Blutspender: Hubertus Söller erhält besondere Auszeichnung / Unterstützung bleibt wichtig.

Rosendahl

 

Als Belastung hat er seinen Einsatz nie empfunden, im Gegenteil. „Im Vordergrund steht die Hoffnung, anderen Menschen helfen zu können“, sagt Hubertus Söller. „So kann ich doch mit einfachen Mitteln etwas Gutes tun.“ Und das in einer beeindruckenden Zahl: 175 Blutspenden weist die Urkunde aus, die der Osterwicker im feierlichen Rahmen bei der Ehrung des DRK Rosendahl überreicht bekam – eine Zahl, die in Rosendahl und über die Grenzen hinaus eine Besonderheit ist.

Seit den 80er Jahren ist der heute 67-Jährige regelmäßig zu den Terminen des DRK-Blutspendedienstes gegangen. „Und regelmäßig heißt, dass ich immer versucht habe, die für Männer sechs erlaubten Spenden im Jahr tatsächlich wahrzunehmen“, erzählt Söller. Nicht nur in Osterwick, sondern durchaus in umliegenden Orten, wie es gerade passte. Mittlerweile hat er die 175 erreicht – „und zwar Vollblut-Spenden, kein Plasma“, betont er. Denn eine Plasma-Spende wäre sogar alle vier Wochen möglich. Anderen Menschen in Not helfen zu können und damit gleichzeitig etwas für die eigene Gesundheitskontrolle zu tun, das sei eine tolle Kombination, schwärmt Söller. Denn jede Blutentnahme sei durch die Untersuchungen auch wie ein zusätzlicher Vorsorgecheck: „Und das sechs Mal im Jahr.“

Solche Ehrungen wie die von Hubertus Söller kommen hier und da mal vor, seien aber auch im Kreis Coesfeld sehr selten, weiß Gregor Veltkamp. „Er ist einer unserer treuesten Spender“, lobt der Leiter der Hauptabteilung Seminar beim DRK-Blutspendedienst West in Münster. „Darüber hinaus ist Hubertus Söller ein toller Multiplikator, der wichtige Werbung für die Blutspende macht.“ Das sei nach wie vor von großer Bedeutung. „Auch wenn heutzutage einige Blutersatzstoffe zum Einsatz kommen, bleibt jede Spende extrem wichtig“, betont Veltkamp. Allein in den Regierungsbezirken Münster und Detmold seien pro Jahr rund 300 000 Konserven erforderlich: „Deshalb sind wir sehr darauf angewiesen, dass die Bevölkerung die Notwendigkeit der Blutspende erkennt.“

Im Rahmen der Ehrung des DRK Rosendahl sind im Beisein der Blutspende-Beauftragten Monika Hoping und des zweiten Vorsitzenden Ewald Homann folgende Blutspender ausgezeichnet worden:

175 Spenden: Hubertus Söller.

125 Spenden: Werner Moschner, Manfred Schmied, Ewald Homann.

100 Spenden: Jürgen Alfs, Josef Hoffstätte, Hubert Hoping, Franz-Josef Hoping, Walter Kersting, Alfons Kleining, Heinrich Leutermann, Franz-Josef Moerders, Hubert Wiggers.

75 Spenden: Petra Billen, Elisabeth Möllers, Michael Benning, Martin Kreuziger, Reinhold Mathmann, Burchard Richter, Martin Seggebodde-Blakert, Bernd Schwarzkopf, Ulrich Wessendorf.

50 Spenden: Andrea Hardt, Margret Kauling, Rita Leutermann, Marion Sundermann, Andrea Voss-Teupe, Anne Weitkamp, Josef Fiefhaus, Lars Hoppe, André Isfort, Rolf Kleine-Bösing, Markus Kühnel, Heribert Overwaul, Martin Pechac, Ralf Regelmann, Alfons Runte, Markus Schmecken, Martin Schröer, Lothar Schubert, Stefan Sicking, Theodor Thiering.

25 Spenden: Maike Bertmaring, Maria Büning, Doris Farwick, Nicole Fischedick, Marion Grams, Sandra Kersting, Andrea Robert, Melanie Schulze-Kalthoff, Sandra Thiemann, Michael Boom, Mike Brinkmann, Tobias Dresmann, Jörg Feldkamp, Michael Gehring, Jochen Gerwing, Daniel Hidding, Florian Hullermann, Ingo Kerkhoff, Marc Laurenz, Stefan Lobbe, Andreas Vormann, Jens Völker, Dirk Voss-Teupe, Timo Wensing.

Die nächsten Blutspendetermine finden am Mittwoch (4. 5.) in Höven (Sebastianheim), Freitag (6. 5.) in Osterwick (St. Fabianheim) und Dienstag (10. 5.) in Darfeld (Bahnhof) statt.

Von Frank Wittenberg

Pressebericht aus der Allgemeinen Zeitung vom 12.04.2016

13. April 2016 11:42 Uhr. Alter: 2 Jahre