Sie sind hier:  » 

„Wir können nicht die Augen verschließen“

Bundestagsabgeordneter Karl Schiewerling über die Flüchtlingssituation / „Stehe nach wie vor hinter der Kanzlerin“

„Die Menschen sind bei uns und es werden weitere folgen“: Bundestagsabgeordneter Karl Schiewerling (r.) in der Zeltstadt in Olfen-Vinnum. DRK-Vorstand Christoph Schlütermann (2.v.l.) zeigt dem Nottulner die Einrichtung. Foto: az

Kreis Coesfeld

Immer mehr Menschen fliehen vor den anhaltenden Kriegen – täglich kommen erneut Flüchtlinge auch im Kreis Coesfeld an.

Wir können nicht die Augen vor etwas verschließen, was uns längst betrifft“, sagt der CDU-Bundestagsabgeordnete Karl Schiewerling aus Nottuln im Interview mit unserer Zeitung. „Die Menschen sind bei uns und es werden weitere folgen.“

Schiewerling stellt sich nach dem ARD-Talk am Mittwochabend (Anne Will) klar hinter Kanzlerin Merkel. Auf die Frage: „Merkelfreund oder Merkelkritiker?“ sagt er: „Ich halte ihre Vorgehensweise für richtig. Andere realistische Vorgehensweisen sind mir nicht bekannt.“

Schiewerling ist auch bei der Aktion Hoffnungsschimmer in Senden aktiv und hatte die Möglichkeit, sich in Nordirak im Frühling in Flüchtlingscamps ein Bild zu machen. Im Kreis Coesfeld sah er sich in verschiedenen Unterkünften um, zuletzt in der Zeltstadt in Olfen-Vinnum, der ersten und bislang einzigen im Kreis Coesfeld.

Von Viola ter Horst

Pressebericht aus der Allgemeinen Zeitung vom 08.10.2015

8. Oktober 2015 11:32 Uhr. Alter: 3 Jahre