Sie sind hier:  » 

Ehrenamtliche Initiative gegründet

Buldern bereitet sich auf Flüchtlinge vor.

Buldern

 

Voraussichtlich Ende kommender Woche werden Flüchtlinge in die Zweifachturnhalle in Buldern einziehen.

Die Stadt Dülmen hat den DRK-Ortsverband Buldern angesprochen und um die Übernahme der Betreuungsarbeit in der Turnhalle gebeten. Der Ortsverband sagte zu. Schnell fand sich darüber hinaus eine Flüchtlingsinitiative Buldern zusammen, die es sich zum Ziel gesetzt hat, die Betreuung mit der Hilfe Ehrenamtlicher sicherzustellen. Nun sucht der DRK-Ortsverband Ehrenamtliche, die bereit sind, sich tagsüber um die Betreuung der Flüchtlinge zu kümmern. Alle Interessierten sind zu einem Treffen am Montagabend, 23. November, um 18.30 Uhr ins DRK-Vereinsheim eingeladen.

<>„Wir sind sehr dankbar, dass wir in Buldern auf sehr große Hilfsbereitschaft gestoßen sind“, betont Sozialdezernentin Christa Krollzig. „Wir würden uns sehr freuen, wenn sich weitere Ehrenamtliche fänden, um stundenweise für die Betreuung in der Unterkunft zu sorgen.“

Wegen der vielen Flüchtlingsunterkünfte im ganzen Land sei es derzeit fast unmöglich, Wohlfahrtsverbände zu finden, die die Betreuung mit Hauptamtlichen sicherstellen könnten. Was die Betreuung der Unterkunft in der Hermann-Leeser-Turnhalle angehe, sei die Stadt in sehr guten Gesprächen mit einem Wohlfahrtsverband. „Wir sind zuversichtlich, dass wir bald eine Lösung finden.“ Auch für die große Unterstützung von ÖFID sei die Stadt sehr dankbar.

In erster Linie gehe es bei der Betreuung in den Unterkünften darum, als Ansprechpartner den Flüchtlingen bei Alltagsfragen zur Verfügung zu stehen, erläutert Herbert Wies, Leiter des städtischen Fachbereichs Arbeit, Soziales, Ehrenamt und Senioren. Dabei könne es um Unterstützung bei der Kontaktaufnahme zu Ärzten oder örtlichen Einrichtungen gehen.

Dass die Turnhalle in Buldern nun voraussichtlich erst Ende der kommenden Woche in Betrieb genommen werden muss, hängt damit zusammen, dass - anders als zunächst erwartet - in dieser Woche erst 77 neue Flüchtlinge und in der Turnhalle der Hermann-Leeser-Schule untergekommen sind. Für die kommende Woche sind bisher sieben Personen angekündigt. „Diese Zahl kann jedoch jeden Tag wieder ansteigen“, betont Krollzig. Die Bezirksregierung Arnsberg habe sehr deutlich gemacht, dass Dülmen weiterhin mit hohen Zuweisungszahlen rechnen müsse.

Von Markus Michalak

Pressebericht aus der Dülmener Zeitung vom 20.11.2015

21. November 2015 18:43 Uhr. Alter: 3 Jahre