Sie sind hier:  » 

Wer macht mit beim DRK?

Ortsverein sucht Nachwuchs.

Havixbeck

 

Am 17. November (Dienstag) lädt der DRK-Ortsverein Havixbeck alle Mitglieder und Interessierten zur Versammlung ein. Beginn ist um 19 Uhr im Hotel Beumer. Zu dieser Veranstaltung wünschen sich die Verantwortlichen vom Vorstand einen guten Zulauf auch von Neulingen.

Als das Deutsche Rote Kreuz (DRK) vor Jahren einen Ortsverein in Havixbeck gründete, war das schnell gemacht und der Vorstand umgehend ernannt. Hauptsächlich beschäftigen sich die Ehrenamtlichen seit der Zeit mit den immer wiederkehrenden Blutspendeterminen im AFG-Forum. Außerdem hat bislang die DRK-Kindertagesstätte im Wohngebiet „Am Schlautbach“ einiges an Zeit gekostet, da die Größe für die zahlreichen Kinder nie ausreichte und immer wieder angebaut werden musste.

Ex-Bürgermeister Klaus Gottschling hat als Vorsitzender des DRK-Ortsvereins in den letzten Jahren viel Zeit für die Kita investiert. „Diese Aufgabe wird unseren Ortsverein auf Dauer zeitlich nicht mehr belasten“, erklärte er während eines Gesprächs mit unserer Zeitung. Gottschling ist inzwischen 71 und kann sich gut vorstellen, dass eine jüngere Person seinen Posten übernimmt.

Am 17. November (Dienstag) lädt der DRK-Ortsverein Havixbeck alle Mitglieder und Interessierten zur Versammlung ein. Beginn ist um 19 Uhr im Hotel Beumer. Zu dieser Veranstaltung wünschen sich die Verantwortlichen vom Vorstand einen guten Zulauf auch von Neulingen. Der stellvertretende Vorsitzende, Guntram Büscher, hat die Blutspendeaktion vor Jahren aufgebaut und sorgt für den Einsatz etlicher ehrenamtlicher Helfer, die bei den Terminen mitmachen.

„Das sind rund 50 Leute, die gerne dabei sind, aber auch nicht immer Zeit haben. Es klappt aber immer mit dem Brötchenschmieren und dem Auf- und Abbau von Tischen sowie der Schlepperei mit den vielen Kisten“, so Büscher. Auch er zählt, obwohl noch sehr fit, nicht mehr zu den Jüngsten. Er möchte ebenfalls gerne kürzer treten und wünscht sich einen Nachfolger.

Beide Ehrenamtlichen stehen zwar weiterhin in der Pflicht, ihren Dienst zu erfüllen. Sie sehen aber selber ein, dass es nicht mehr ewig so weitergeht.

„Wir können uns vorstellen, dass sich zunächst Havixbecker oder Hohenholter melden, die in den Ortsverein reinschnuppern, um nach und nach Aufgaben zu übernehmen“, so Gottschling und Büscher. Da der Ortsverein bislang keine Sanitätsabteilung aufbauen konnte, wäre dies eine Aufgabe für jüngere Menschen aus Havixbeck. Das DRK würde die Kosten für die Ausbildung zum Sanitäter übernehmen. Ein neues Fahrzeug mit Platz für acht Personen hat der Ortsverein ganz neu angeschafft. „Die finanzielle Seite sieht gar nicht so schlecht aus“, so Gottschling.

Ehrenamtliche, die mit dem Gedanken spielen, mitzumachen, müssten keine Angst vor zu viel Freizeitverlust haben. Außerdem käme die Geselligkeit nicht zu kurz.

► Interessierte Bürger, die während der Versammlung nicht gleich Fragen stellen möchten, können sich telefonisch gerne mit Klaus Gottschling, ✆ 74 63, oder Guntram Büscher, ✆ 30 33, unterhalten. Beide stehen zu Informationsgesprächen bereit.

Von Klaus de Carné

Pressebericht aus den Westfälischen Nachrichten vom 02.11.2015

5. November 2015 18:33 Uhr. Alter: 3 Jahre