Sie sind hier:  » 

Gemütliche Vorleserunde mit Plastian

„Mr. Unplastic“ stattet Kindern im DRK-Familienzentrum „Oberlau“ einen Besuch ab.

Billerbeck

 

Einige Kinder machen es sich auf dem Sofa gemütlich, andere auf dem blauen Teppich am Boden. Manche legen sich auf den Bauch, stützen mit den Händen den Kopf ab und lassen die Beine baumeln oder lehnen sich einfach nur ganz entspannt zurück. Sie alle lauschen der Geschichte, die der Plastiktütenmann, „Mr. Unplastic“, ihnen vorliest. Auch Max, Annamaria, Jan und Emily folgen aufmerksam den Erzählungen von diesem lustig aussehenden Mann, der eine knallrote Latzhose, eine große rote Tasche und einen schwarzen Zylinder trägt. Er hat dem DRK-Familienzentrum „Oberlau“ einen Besuch abgestattet und den Kindern eine Geschichte vorgelesen. Von „Plastian“. „Plastian, wer heißt denn so?“, ruft eines der Kinder laut. Alle lachen.

In der Geschichte geht es um Lillian und Moritz, die sich auf eine abenteuerliche Reise begeben. Sie bauen sich ein Boot aus Plastik und machen sich auf den Weg über das Meer. Doch ihr selbstgebauter Motor spuckt viele Plastikstücke aus. Plastian, der kleine Fisch, entdeckt die bunte Plastikspur und schluckt eine ganze Menge von diesen Stückchen. Es dauert nicht sehr lange, da bekommt der kleine Fisch starkes Bauchweh. Da haben Lilian und Moritz einen rettenden Einfall. Das Bilderbuch „Plastian, der kleine Fisch“ zeigt, wie ein verantwortungsvoller Umgang mit Plastik aussieht und wie so die Ozeane geschützt werden können. „Mr. Unplastic“ klärt die Kinder über die Gefahren von Plastik für die Umwelt auf, sammelt Plastiktüten in der Einrichtung ein. „Was für Tipps habt ihr für eure Eltern, wenn sie einkaufen gehen? Wie können sie die Einkäufe am besten ohne Plastiktüten mit nach Hause nehmen?“, fragt er in die Runde. „In einem Rucksack“, sagt ein Mädchen. Oder Stofftragetaschen. „Die können wir ja hier in der Kita mal gestalten“, sagt Erzieherin Andrea Büscher in die Runde.

Steffen Hertz, der für die Initiative „Plastiktütenfreie Stadt Billerbeck“ die Rolle von „Mr. Unplastic“ übernommen hat, kehrt in der DRK-Kita an seine alte Wirkungsstätte zurück. Vier Jahre lang war er dort Erzieher. Nun arbeitet er im Stift Tilbeck. Dennoch sei es schön gewesen, für einen Vormittag in die Kita zurückzukehren. „Ich habe mich schon drauf gefreut“, sagt der Billerbecker. „Als ich hier gearbeitet habe, habe ich mit den Kindern auch viel gelesen. Und Erziehung heißt auch ganz viel Bildungsarbeit.“ Auch die Kinder haben sich über den Besuch von „Mr. Unplastic“ gefreut. „Du kannst uns ruhig öfter besuchen“, sagt ein Junge.

Von Stephanie Dircks

Pressebericht aus der Allgemeinen Zeitung vom 30.10.2015

1. November 2015 18:18 Uhr. Alter: 3 Jahre