Sie sind hier: Aktuelles » 

Spendenkonto:
SparkasseWestmünsterland
IBAN: DE06401545300000002857
BIC: WELADE 3W XXX

DRK zählt weniger Blutspender

Lebensretter machen sich rar

Ascheberg

 

Die Zahl der Blutspender ging am Dienstag in Davensberg und am Mittwoch in Ascheberg deutlich zurück. Der DRK-Ortsverband erwartet künftig Schwankungen und weist daraufhin, dass andernorts bereits eine rückläufige Entwicklung eingesetzt habe.

Das DRK Ascheberg beschleichen erste Sorgen. Der Grund: Schon in Davensberg blieb am Dienstag das Echo beim Blutspenden eher verhalten. Noch deutlicher schlug der Rückgang der Spenderbereitschaft am Mittwoch in Ascheberg durch. Dort zählte das Rote Kreuz insgesamt 148 Blutspender, lautet die Bilanz des DRK-Ortsvereins. Dort waren sonst im Schnitt rund 200 Freiwillige zu Buche geschlagen, die sich den Lebenssaft abzwacken ließen.

Zusammen mit Davensberg an zwei Tagen also 243 Spender: „Das ist insgesamt betrachtet ein deutlicher Abfall gegenüber früheren Zahlen“, bedauert Bernhard W. Thyn, Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Ascheberg-Davensberg. Positiv verbucht er, dass in der Realschule in Ascheberg gerade zehn Erstspender registriert und für zehnmaliges Spenden dort Mechthild Benzel und Ingo Ismar ausgezeichnet wurden.

Am Befund ändert das nichts: „Der Blutspendedienst muss sich auf weitere Schwankungen einstellen“, zieht Thyn als Schlussfolgerung. Als punktueller Grund könnten die Abendspiele der Fußballbundesliga in Frage kommen.

Es könnte aber auch ein allgemeinerer Trend überschwappen: „Möglicherweise tritt jetzt auch bei uns eine Entwicklung ein, wie sie andernorts – im weitläufigen Aktionsgebiet zwischen niederländischer Grenze und bis zu Weser – schon festzustellen ist“, führt der DRK-Vorsitzende weiter aus, der nicht versäumt, den ehrenamtlichen Helfern zu danken: Ohne sie wäre die Arbeit des Blutspende-Dienstes nicht möglich.

Das geringere Spender-Aufkommen habe an anderen Standorten schon dazu geführt, dass Termine gestrichen worden sind.

Von dieser Weichenstellung sei das Rote Kreuz in Davensberg und Ascheberg aber noch weit entfernt.

Für diese Orte sind einstweilen wieder vier Termine im Jahr 2015 vorgeplant. Der erste findet statt am 20./21. Januar, wie gewohnt dienstags und mittwochs.

Von Dietrich Harhues

Pressebericht aus den Westfälischen Nachrichten vom 26.09.2014

28. September 2014 15:07 Uhr. Alter: 3 Jahre