Sie sind hier:  » 

Basarteam übergibt Geld

Große Spende für die Kleinsten

Ascheberg

 

Das Basarteam spendete jetzt 1000 Euro. 300 Euro gingen davon jeweils an den DRK Kindergarten Rheinsbergring und Bügelkamp. Über 400 Euro freuten sich Julia Knauft und Robert Klaas von „den kleinen Maulwürfen“.

Die Freude war groß am Montagabend, als der Geldregen auf gleich drei Einrichtungen der Gemeinde niederprasselte. In den Räumlichkeiten der „Kleinen Maulwürfe Ascheberg“ spendete das Basarteam insgesamt 1000 Euro. 300 Euro gingen davon jeweils an den DRK Kindergarten Rheinsbergring und Bügelkamp. Über 400 Euro freuten sich Julia Knauft und Robert Klaas von „den kleinen Maulwürfen“. Mit diesem Geld rückt die Realisierung des geplanten großen Sandkastens mit Abdeckung und Sonnendach ein weiteres Stückchen näher. Denn Julia Knauft und Robert Klaas haben für ihr Projekt genaue Vorstellungen. „Geplant ist ein individueller Sandkasten, der nach unseren Ideen von einem Tischlermeister angefertigt wird“, erläuterte Knauft. Und für eine solche Maßnahme heißt es dann natürlich: Sparen, sparen, sparen. „Da freuen wir uns umso mehr über diesen Geldsegen“, dankten Knauft und Klaas.

Auch Ingeborg Stange, Leiterin des DRK Kindergartens Bügelkamp, hat schon ganz konkrete Vorstellungen, wie sie die unverhoffte Finanzspritze anlegt: „Das Geld fließt in unsere U3-Gruppe für die Anschaffung hochwertigen Bewegungsmaterials.“ Petra Zumbülte, Leiterin DRK Kindergarten Rheinsbergring, will das Geld teilweise in das Außengelände des U3-Bereiches investieren. „Hier fehlen noch einige Dinge wie beispielsweise festinstallierte Tische oder ein Spielhaus. Außerdem sparen wir auf ein großes Bällebad.“ Alle dankten dem Basarteam für die Finanzspritzen. Schließlich hatten die Damen dafür bei der Kinderkleiderbörse am Samstag richtig die Ärmel hochgekrempelt. „Mit 8 568 Teilen lagen wir bei den angenommenen Teilen zwar weit hinter unserem Rekord von über 10 000 angenommen Teilen“, so Teamsprecherin Alexandra Speemann, „dafür kam aber die Devise weniger ist mehr zum Tragen.“ Denn 3 329 Teile wechselten den Besitzer. „39 Prozent wurden verkauft.“ Dabei schrieb das Team sogar Geschichte. „Denn der Babytisch mit den 50er Größen war fast leer gefegt, das hatten wir noch nie“, verriet Barbara Ringe. Trotz Konkurrenzveranstaltungen in Selm, Olfen, Senden und Nordkirchen waren die Damen bestens zufrieden. „Es war alles sortierter und übersichtlicher und es wurde viel gekauft wie die Zahlen belegen.“

Von Tina Nitsche

Pressebericht aus den Westfälischen Nachrichten vom 09.09.2014

9. September 2014 18:16 Uhr. Alter: 4 Jahre