Sie sind hier:  » 

Betreuungsbedarf für 63 Kinder angemeldet

Pressebericht aus den Westfälischen Nachrichten vom 13.03.2014

Senden
 

Kita Buskamp im Mai bezugsfertig.

Bereits mit der Fertigstellung im Mai wird der neue Vier-Gruppen-Kindergarten im Buskamp nahezu ausgelastet sein. Für 63 Kinder – unter ihnen voraussichtlich 25 unter Dreijährige – wurde Betreuungsbedarf angemeldet.

Die lange Zeit des Wartens neigt sich für Kinder, Eltern und Team des DRK-Kindergartens Buskamp dem Ende entgegen. „Im Mai ziehen wir in den Neubau um“, freut sich Einrichtungleiter Dirk Wallkötter über den bevorstehenden Neustart. Denn bereits seit August genießen die beiden Gruppen und das siebenköpfige Team die Gastfreundschaft im DRK-Kindergarten „Am Schloss“. Nun kann endlich ein eigenes Domizil im neuen Wohngebiet bezogen werden.

Der Bedarf für die Einrichtung ist enorm. Denn bis Anfang Juni wird sich die Zahl der „Buskamp-Kinder“ von zurzeit 30 auf voraussichtlich 63 mehr als verdoppeln, schätzt Dirk Wallkötter anhand der vorliegenden Anmeldungen. In der bis dahin auf vier Gruppen gewachsenen Einrichtung werden etwa 25 Mädchen und Jungen unter drei Jahren betreut. Zurzeit überbrücken viele Eltern die Zeit bis zum Einzug in den Neubau mit Übergangslösungen.

Nicht nur räumlich, sondern auch personell hat sich das DRK Senden bereits auf den starken Kinder-Zuwachs vorbereitet: „Das Team für das Kita-Jahr 2013/2014 steht weitgehend fest. Aufgrund des vorgegebenen Schlüssels stocken wir auf 13 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf“, berichtet der Einrichtungsleiter.

Auch für das kommende Kindergarten-Jahr rechnet Dirk Wallkötter mit einer starken Nachfrage, möchte zum jetzigen Zeitpunkt aber keine genauere Prognose abgeben: „Die Zahlen der einzelnen Einrichtungen sind noch nicht ganz konkret und müssen in diesem Monat erst einmal abgeglichen werden.“

Auf den Wechsel in den Neubau werden die Mädchen und Jungen seit Wochen emotional vorbereitet. „Im Laufe des Mai werden wird die Kinder dann schrittweise eingewöhnen, um einen gleitenden, nahtlosen Übergang zu schaffen. Ziel ist es, dass die Einrichtung ab Juni komplett mit vier Gruppen läuft“, berichtet Dirk Wallkötter.

„Das Team hat in den vergangenen Monaten Tolles geleistet. Wir mussten die Gruppen aufbauen, ein Konzept entwickeln und den Spagat zwischen der pädagogischer Arbeit mit den Kindern und der Planung im Buskamp bewältigen“, lobt der Kita-Leiter die Leistung seiner sechs Mitarbeiterinnen. Gleichwohl ist er dankbar für die Gastfreundschaft der DRK-Kita „Am Schloss“: „Wir werden hervorragend unterstützt, die Arbeit läuft dort Hand in Hand. Trotzdem sind wir froh, bald eigene Räumlichkeiten und damit auch neue Möglichkeiten für die Kinder zur Verfügung zu haben.“

Der neue Vier-Gruppen-Kindergarten im Buskamp ist die erste Kita in Senden, die durch ein privates Unternehmen finanziert wird. Die in Laer ansässige Firma BIB ist zugleich Investor und Bauträger des Projektes. Sie hat sich verpflichtet, das Gebäude schlüsselfertig zu übergeben und 20 Jahre lang einer öffentlichen Nutzung zur Verfügung zu stellen.

Die Trägerschaft des Kindergartens übernimmt das DRK, das als sogenannter „armer Träger“ eine höhere Landesförderung für den Betrieb erhält, als beispielsweise die Gemeinde Senden.

Während der Bauphase haben sich die Eigentumsverhältnisse geändert, bestätigt Bürgermeister Alfred Holz auf Anfrage unserer Zeitung. Die BIB habe das Gebäude an die Immobiliengesellschaft der Firma Wiewel veräußert. „Bezüglich der vertraglichen Vereinbarungen mit BIB und der Nutzung bleibt aber im Grund alles gleich“, so Alfred Holz.

Von Sigmar Syffus

16. März 2014 15:36 Uhr. Alter: 5 Jahre