Sie sind hier:  » 

DRK-Ortsverband ehrte vielmalige Blutspender

Pressebericht aus den Westfälischen Nachrichten vom 07.04.2014

Lüdinghausen
 

„Riesiger Akt der Menschlichkeit”

Als einen „riesigen Akt der Menschlichkeit“ bezeichnete der DRK-Vorsitzende Jo Weiand die Blutspende. Zahlreiche Lüdinghauser wurden am Freitag für ihre vielfache Spendenbereitschaft geehrt.

„Nach lieben ist helfen das schönste Zeitwort“, mit diesem Satz von Bertha von Suttner, die 1905 als erste Frau mit dem Friedensnobelpreis geehrte wurde, dankte Jo Weiand als Vorsitzender des DRK-Ortsverbandes Lüdinghausen-Seppenrade den Jubilaren, die für viele unentgeltliche Blutspenden im DRK-Heim am Freitag geehrt wurden. Der Versuch, diese Jubilare nicht mehr an einem Sonntagvormittag, sondern in der Woche zu ehren, muss als gelungen bezeichnet werden.

Weiand bezeichnete die Blutspende als „riesigen Akt der Menschlichkeit“. „Wie schnell können wir in eine Situation gelangen, in der wir selbst auf eine Spende angewiesen sind. Auch für die eigene Gesundheit ist die medizinische Betreuung im Rahmen der Blutspenden sehr wichtig“, sagte Weiand, der die atmosphärischen Störungen beim Blutspendedienst in Münster zwischen der Geschäftsleitung und dem Betriebsrat wenig förderlich nannte.

Bevor Marianne Wüpping, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit beim Blutspendetermin einen interessanten Film über die Anfänge der Blutspende zeigte, dankte sie vor allem die vielen ehrenamtlichen Kräften, ohne deren Hilfe kein Blutspendetermin durchzuführen sei.

Einige interessante Zahlen hielt Rosemarie Bauer, Koordinatorin der lokalen Blutspenden, bereit. Nach 1323 Spendern (109 Erstspender) 2012 ging die Zahl 2013 auf 1271 leicht zurück, stieg aber bei den Erstspendern auf 112.

Der nächste Blutspendetermin in Lüdinghausen ist am 29. April (Dienstag).

Von Michael Beer

11. April 2014 12:04 Uhr. Alter: 4 Jahre