Sie sind hier: Aktuelles » 

Spendenkonto:
SparkasseWestmünsterland
IBAN: DE06401545300000002857
BIC: WELADE 3W XXX

Wettbewerb

Pressebericht aus der Dülmener Zeitung vom 31.03.2014

Buldern
 

DRK-Teams auf die Probe gestellt.

Fünf Ortsvereine des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) wurden am Sonntag beim Kreiswettbewerb in Buldern auf die Probe gestellt. Sie mussten an verschiedenen Stationen bestimmte Aufgaben bewältigen, die bewertet wurden.

So war Grundwissen aus dem Sanitätsbereich gefragt, „und zwar das, was jeder können sollte“, so Kreisrotkreuzleiter Lars Boß.

Auch beim generellen Rotkreuzwissen und der Blutspende wurden die Gruppen aus Lüdinghausen, Rosendahl, Nordkirchen und Buldern geprüft.

Technisches Grundwissen sowie die Betreuungsaufgabe standen ebenfalls auf dem Programm.

Begleitet wurden die einzelnen Gruppen von der Feuerwehr sowie den Verantwortlichen, wie von Kreisverbandsarzt Dr. Rolf Zimmermann, dem Kreisrotkreuzleiter sowie dem DRK Vorstand Christoph Schlütermann.

Am besten bei allen Herausforderungen abgeschnitten hatte die Gruppe zwei aus Lüdinghausen, vor Rosendahl. Platz drei teilten sich Buldern und Nordkirchen. Vierter wurde Lüdinghausen eins.

Alle Teilnehmer erhielten das Leistungsabzeichen Bronze, der Sieger sicherte sich zudem den Wanderpokal.

„Die Leistungen sind alle erreicht worden. Bei gutem Wetter ist alles gut gelaufen und wir sind zufrieden“, so das Fazit von Dirk Hoffmann, Zugführer des DRK Buldern.

Der Grund, warum nach langer Pause lediglich fünf von insgesamt 15 Ortsvereinen am Wettbewerb teilgenommen hatten, lag für Lars Boß auf der Hand: „Es ist schwierig, die Vereine zu motivieren, da sie das ganze Jahr über im Einsatz sind und viel zu tun haben.“ So wurde der Tagesablauf etwas umstrukturiert, wie Boß erläuterte: „Wir sind mit einem gemeinsamen Frühstück gestartet und haben den Tag eher angefangen.“

Die Idee hinter dem Wettbewerb ist einleuchtend. „Wir wollen den Leistungsstand überprüfen und Verbesserungen erreichen. Wichtig sind dabei das Erlebnisgefühl und der Gemeinschaftsfaktor“, berichtete Boß.

„Der Wettbewerb ist unverzichtbar und anders als eine Übung“, ergänzte Schlütermann.

Auch DRK-Kreispräsident Konrad Püning ließ es sich nicht nehmen, die Gruppen bei der Siegerehrung zu würdigen.

Von Marie-Kristin Kübber

2. April 2014 17:21 Uhr. Alter: 4 Jahre