Sie sind hier: Aktuelles » 

Spendenkonto:
SparkasseWestmünsterland
IBAN: DE06401545300000002857
BIC: WELADE 3W XXX

U3-Betreuung

Pressebericht aus den Westfälischen Nachrichten vom 11.10.2013

Ascheberg
 

Großer Kraftakt für die Kleinsten.

55 Kinder finden im erweiterten DRK-Kindergarten Rheinsbergring Platz. Gestern wurden die beiden neu gebauten Räume für zwei Gruppen vorgestellt.

„Wir haben den Kraftakt für die Kleinsten gemeistert!“ Bürgermeister Dr. Bert Risthaus war gestern Morgen mit seiner Zufriedenheit nicht allein. Als die neuen Räume der DRK-Kita Rheinsbergring präsentiert wurden, strahlten von Gemeinde, Architekt über DRK bis zu Team und Kinder alle Beteiligten. Die Bauarbeiten sind gut verlaufen, die Gemeinde ist für den U 3-Bereich gut aufgestellt.

Zum ersten Mal hat die Gemeinde ohne Geld von Land oder Bund gebaut. Sie hat investiert, das DRK gemietet. Gebaut wurde nach den Plänen von Architekt Bernhard Kröger fürs heute, für den neuen Rechtsanspruch der U 3-Kinder. Genauso wurde nach vorne geschaut. Es kann genauso für eine Gruppe auf einem Gebäudeteil eine Etage aufgesattelt werden, wie es möglich ist, Teile abzutrennen, um sie anderweitig zu nutzen. Das wird der künftige Bedarf zeigen. Aktuell sind noch 15 Plätze für Kinder von drei bis sechs Jahren und zwei U3-Plätze frei. „Das ändert sich täglich“, berichtet Leiterin Petra Zumbülte, deren Team mit den Anmeldungen ebenfalls wächst.

Zumbülte sprach von einem guten Miteinander von Arbeitern und Planern während der Bauzeit: „Alle Absprachen waren produktiv und haben funktioniert“. Architekt Bernhard Kröger gab das Kompliment zurück: „Es ist hier harmonisch gelaufen.“ Natürlich musste das Team eine Zusatzlast seit dem ersten Spatenstich tragen. Dafür dankte DRK-Vorsitzender Bernhard W. Thyen ausdrücklich.

Nach dem ersten Spatenstich im Januar, kam für sieben Wochen der Winter, danach lief alles zügig und planmäßig. Restarbeiten werden gerade erledigt. „Für den Parkplatz wird gerade der Bebauungsplan geändert“, wies Bürgermeister Risthaus auf einen wichtigen fehlenden Baustein hin.

Die Kita verfügt nun auf 682 Quadratmetern über je eine Gruppe der Typen eins bis drei, zusammen sind das 55 Plätze. Zu den berücksichtigten Eventualitäten gehört auch, den U 3-Bereich durch einfache Maßnahme weiter auszubauen, also Gruppen zum TYP zwei umzubauen. Die geplanten Baukosten von 910 000 Euro sind bisher um 34 000 Euro unterschritten worden. Neben Vertretern von Verwaltung, rat und DRK kam gestern Morgen auch Klaus Limbrock zur Übergabe. „Es war sein Baby, dessen Geburt wir heute erleben“, verwies Dr. Risthaus darauf, dass der frühere Beigeordnete das Investorenmodell erarbeitet hatte.

Die Ascheberger können sich den erweiterten Kindergarten am 22. November ab 14 Uhr beim Tag der offenen Tür anschauen.

„Wir haben den Kraftakt für die Kleinsten gemeistert.”

Dr. Bert Risthaus

 

Von Theo Heitbaum

13. Oktober 2013 17:35 Uhr. Alter: 4 Jahre