Sie sind hier:  » 

Seppenrade war schneller

Pressebericht aus den Westfälischen Nachrichten vom 02.10.2013

Lüdinghausen
 

DRK-Ortsgruppe seit 1958 / Ortsvereine folgten später.

Der DRK-Ortsverein Lüdinghausen-Seppenrade feiert am kommenden Samstag zwar 125 Jahre DRK-Arbeit in der Stadt, die beiden Ortsvereine aber sind wesentlich jünger. Die früher bereits ehrenamtlich Aktiven waren dem DRK-Kreisverband unterstellt. Nur Werne und Bockum-Hövel verfügten damals über einen eigenständigen Ortsverein.

Die erste Ortsgruppe wurde 1958 in Seppenrade auf Initiative von Dr. Wilhelm Schulte-Fischedick gegründet, die Frauen und Männer um Hermann Gödde wurden von Gräfin Heidi vom Hagen ausgebildet. Fünf Jahre später, am 30. März 1963, wurde der Ortsverein Seppenrade mit Anton Mehring als erstem Vorsitzenden gegründet. In Lüdinghausen wurde der Ortsverein erst ein Jahr später, 1964, ins Leben gerufen, mit Peter Bröhl als Vorsitzenden. Somit waren zwei selbstständige Ortsvereine in einer Stadt aktiv tätig.

Zum 1. Januar 2009, 34 Jahre nach der kommunalen Neugliederung, wurde dann nach vielen Verhandlungen die Verschmelzung beider Ortsvereine zum DRK-Ortsverein Lüdinghausen-Seppenrade e.V. beschlossen, um die immer komplexer und schwieriger werdenden Arbeiten und Aufgaben zu bündeln und gemeinsam zu bewältigen. Über 1500 Mitglieder gehören dem neuen Ortsverein an. Es war die erste Verschmelzung dieser Art im DRK-Kreisverband Coesfeld.

„Diese Fusion hat sich bewährt“, blickt Vorsitzender Jo Weiand stolz auf vier erfolgreiche Jahre gemeinsamer Arbeit im Jubiläumsjahr zurück. „Daher soll das Fest am Samstag ein Fest für die Bürger der Stadt werden, mit denen sich das DRK eng verbunden fühlt. Alle Gruppierungen des DRK mit den über 100 ehrenamtlich Tätigen machen mit und präsentieren das gesamte Spektrum unserer Arbeit“, so Jo Weiand.

Von Michael Beer

3. Oktober 2013 17:21 Uhr. Alter: 5 Jahre