Sie sind hier: Aktuelles » 

Spendenkonto:
SparkasseWestmünsterland
IBAN: DE06401545300000002857
BIC: WELADE 3W XXX

Wiederbelebung

Pressebericht aus den Ruhr Nachrichten vom 20.11.2013

Herbern
 

So funktioniert der Defibillator des Herberner DRK.

Die Umhängetasche ist unscheinbar, ihr Inhalt hat es aber in sich: ein Defibrillator, mit dem auch medizinische Laien Leben retten können. Das Herberner Dutsche Rote Kreuz (DRK) hat ihn bei jedem Einsatz dabei. Bald soll es in allen Ortsteilen ein Exemplar geben. Wir erklären, wie er funktioniert.

“Defi” nennt der Herberner Rot-Kreuz-Leiter Friedhelm Staar das Gerät, das das DRK bei jedem Einsatz dabei hat – ein Beispiel, das jetzt Schule machen soll in der ganzen Gemeinde Ascheberg.

Rund 2000 Euro pro Gerät

Einstimmig hat sich am Dienstagabend der Sozialausschuss dafür ausgesprochen, einem Vorschlag der SPD zu folgen und 2014 für jeden der drei Ortsteile einen Defibrillator anzuschaffen. Kostenpunkt: zwischen 1500 und 3500 Euro, je nach Ausstattung und Marke.

Nach der Feststellung eines Herz-Kreislauf-Stillstandes sind drei Dinge zu tun, wie Friedhelm Staark vom DRK in Herbern sagt: “Den Notruf 112 wählen, mit der Herz-Lungen Wiederbelebung beginnen und den automatischen Defi einsetzen" – vorausgesetzt, einer ist zur Hand wie in Herbern.

Zum Hintergrund:

Den plötzlichen Herztod außerhalb eines Krankenhauses erleiden jedes Jahr in Deutschland rund 130.000 Menschen. Zum Vergleich: Im Straßenverkehr sterben jährlich etwa 7900 Menschen.

Jeder kann betroffen sein, wie Friedhelm Staark vom DRK sagt.

Bei etwa 50.000 Patienten mit plötzlichem Herztod liegt als Ursache des Kreislaufstillstandes ein Kammerflimmern vor, das frühzeitig defibrilliert werden muss.

Als Alarmzeichen eines Herzinfarkts, der ein solches Kammerflimmern auslösen kann, gelten schwere Schmerzen im Brustkorb, die länger als fünf Minuten andauern und in die Arme, Schulterblätter, in Hals, Kiefer oder Oberbauch ausstrahlen können. Weitere Signale sind ein starkes Engegefühl, heftiger Druck im Brustkorb, Angst, Luftnot, Übelkeit.

Ein unkoordinierter, sehr schneller Herzrhythmus – das sogenannte Kammerflimmern – führt zum Herzstillstand. Denn weil die Muskulatur des Herzens so unkoordiniert arbeitet, wird kein Blut mehr gepumpt und der Kreislauf bricht zusammen.

Die fehlende Sauerstoffversorgung des Gehirns führt zur Bewusstlosigkeit.

Ohne Defibrillation droht der sichere Tod. „Es bleibt nur ein Zeitfenster von drei bis fünf Minuten, um so etwas ohne bleibenden Schäden zu überstehen“, so der DRK-Sprecher.

Von Sylvia Lüttich-Gür

22. November 2013 13:39 Uhr. Alter: 4 Jahre