Sie sind hier:  » 

DRK tauscht sich mit Afrika-Delegation des Roten Kreuzes über Ehrenamtsarbeit aus

Pressebericht aus den Westfälischen Nachrichten vom 12.11.2013

Billerbeck
 

Partnerschaft mit Domstadt erwünscht.

Ein breites Lächeln huscht über die Gesichter der zwölf Rot-Kreuzler aus Afrika, als der DRK-Ortsverein und Bürgermeisterin Marion Dirks sie gestern in der Fahrzeughalle in Hamern empfangen. Die Feldküche und der Rasenmäher werden interessiert unter die Lupe genommen. Seit 2010 entsendet das DRK ehrenamtliche Helfer auf den Schwarzen Kontinent. „Ich finde das total gut, dass die Afrikaner jetzt auch mal zu uns kommen“, zeigt sich Andrea Büscher, Leiterin des Jugendrotkreuzes Billerbeck, begeistert.

Bei Kaffee und Kuchen stellt Marion Dirks die Arbeit des DRK den Gästen vor. Diese wiederum erklären, wie Ehrenamt in Tansania, Uganda oder auch Namibia funktioniert. „HIV ist bei uns ein großes Problem“, sagt Joseph Okalebo aus Uganda, der eine Partnerschaft mit der Domstadt begrüßen würde. „Bei uns engagieren sich aber noch mehr Jugendliche als hier.“ Finanziell möglich gemacht hat den Austausch das Bundesprogramm „weltwärts“. Für die Afrikaner steht im Rahmen ihres Besuchs auch noch eine Stippvisite in einem DRK-Kindergarten auf dem Programm.

Von Florian Schütte

13. November 2013 17:15 Uhr. Alter: 5 Jahre