Sie sind hier:  » 

Mitarbeiter im Kleider-Shop

Pressebericht aus den Ruhr Nachrichten vom 07.06.2013

Olfen
 

Gut erhaltene Sommermode im DRK-Haus Rena.

Momentan wird im Kleider-Shop Haus Rena die Sommermode verteilt. Jeans, T-Shirts, Jacken und mehr liegen in den Regalen. Zwei Mal im Monat wird die Ware für einen Euro oder etwas mehr pro Stück ausgegeben. Unsere Redaktion hat den Mitarbeitern über die Schulter geschaut

Säcke voller Kleidung stapeln sich vor der Tür des Kleider-Shops des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Olfen. Mindestens 15 Säcke liegen prall gefüllt in dem Rollwagen, auf den die DRK-Mitarbeiter sie geladen haben. Das ist nur der Inhalt der heutigen Leerung“, sagt Lothar Schulte-Rummel, Geschäftsführer des DRK in Olfen.

Container täglich leeren

Jeden Tag – auch an Feiertagen und am Wochenende – werden die beiden Container vor dem Haus Rena geleert. Denn sie sind immer voll, allerdings nicht immer mit dem, wofür sie eigentlich gedacht sind. „Wir haben auch schon mal Müll darin gefunden“, sagt Teamsprecherin Ingrid Pinnekemper.

Für die Spender, die ihre abgelegten Kleider gerne dem guten Zweck zur Verfügung stellen wollen, hat sie ein paar Tipps parat. „Wir suchen gut erhaltene Kleidung. Wichtig ist, dass sie gewaschen in Säcken oder Taschen verpackt ist. Die sollten verschlossen sein.“ Ist dies nicht der Fall, müssen die sieben Ehrenamtlichen sie einzeln aus dem Container fischen, bevor sie sie sortieren können. Die guten Kleider, die nur leichte Gebrauchsspuren aufweisen, kommen in den Shop.

Rest zur Verwertung

„Gerade bei Schuhen sind wir sehr kritisch. Da schauen wir ganz genau, wie sie von innen aussehen“, sagt Ingrid Pinnekemper. Die Kleider und Schuhe, die nicht den Maßstäben der Ehrenamtlichen entsprechen, werden von einem gewerblichen Betreiber verwertet.

„Das Geld, was wir für diese Kleider bekommen, kommt den sozialen Aufgaben hier im Haus zu Gute, zum Beispiel der Jugendarbeit“, erklärt Lothar Schulte-Rummel.

13. Juni 2013 12:28 Uhr. Alter: 5 Jahre