Sie sind hier:  » 

DRK Ferienfreizeit an der Ostsee

Pressebericht aus den Westfälischen Nachrichten vom 29.07.2013

Senden
 

Stockbrot und Schauermärchen.

Bergfest wurde bei der DRK Ferienfreizeit in Bokholmwik gefeiert. Stockbrotbacken am Lagerfeuer, Nachtwanderung und Strandtage sorgten bisher für reichlich Abwechslung.

„Die Stimmung unter den 44 Urlaubern des DRK Jugendferienwerks in Bockholmwik ist immer noch super. Auch das Wetter spielte bisher mit und bescherte uns viel Sonne und angenehme Temperaturen. Die vergangenen Tage waren zu keiner Zeit langweilig.“, berichtet Annika Scheunemann aus dem Ferienlager.

Am Donnerstag fand das vom Campingplatz organisierte Kinderfest statt. Vor dem Freizeitheim wurde eine riesige Hüpfburg aufgeblasen. Außerdem lag hinter dem Haus eine große Plane: mit Wasser und Spülmittel fungierte diese als Riesenrutsche. Zudem gab es ein Stationsspiel, und jeder Teilnehmer erhielt am Ende einen Preis. Am Abend besuchten dann viele der „Teilis“ die Scheunendisco.

„Am Freitag nutzten wir dann noch mal das gute Wetter und besuchten den Strand. Neben Sonne tanken und Musik hören vertrieben sich die Urlauber die Zeit mit Beach-Fußball, schwimmen und toben im Wasser oder Beach-Ball. Die Unersättlichen hatten die Möglichkeit, noch mal die Rutschbahn hinter dem Haus zu nutzten“, berichtet die Betreuerin.

Schon in den vergangenen Tagen waren Betreuer und Teilis fleißig und sammelten im umliegenden Wald Holz für das geplante Lagerfeuer. Dieses wurde am Abend angezündet, um darüber leckeres Stockbrot zu braten.

Nach dem das Brot geknabbert und das Feuer ein Stück herunter gebrannt war, war die Zeit für die Gruselgeschichte gekommen, die bei keinem Lagerfeuer fehlen darf. Die Kinder hingen gebannt an den Lippen von Lagerleiterin Simone Brinkschulte, die den Teilis die Geschichte der sieben Hexen erzählte, die in der Umgebung von Bockholmwik vor etwa 700 Jahren ihr Unwesen trieben. Der Legende nach ist aber manchmal noch eine der sieben Hexenschwestern in den Wäldern unterwegs. Ein guter Grund, sich zu einer Nachtwanderung aufzumachen, um diese zu suchen.

Eine Hexe fanden die Teilnehmer nicht, wurden aber gehörig erschreckt von dem nachgereisten Überfallkommando. Nachdem sich die Aufregung gelegt hatte ging‘s zurück zur Herberge und alle fielen müde ins Bett.

Am Samstag durften Kinder und Betreuer dann ausschlafen, ehe sie sich zum Langschläferfrühstück trafen. Ausgeruht und fit trat die gesamte Lagerrunde zur Wasserstaffel an. Nachdem alle schon ein bisschen nass waren, erledigten die von den Betreuern vorbereiteten Wasserbomben den Rest. So entbrannte eine lustige Wasserschlacht, und jeder versuchte in den Besitz des Gartenschlauchs zu kommen, der deutliche Wettbewerbsvorteile versprach.

Natürlich sammelten die Kinder bei verschiedenen Wettbewerben auch weitere T.o.t.y.A.-Punkte. Momentan sieht es nach einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen aus: Chiara führt derzeit, wird aber verfolgt von Hannah und Mirko sowie Anna P., Anna-Lena und Patrick M., die jeweils nur zwei beziehungsweise drei Punkte Rückstand auf die Führende haben.

In den kommenden Tagen stehen der Ausflug nach Flensburg und der Besuch der Phänomenta auf dem Programm sowie der Casino- und der Rote-Teppich-Abend. Es wird weiterhin nicht langweilig werden.

30. Juli 2013 11:57 Uhr. Alter: 5 Jahre