Sie sind hier: Aktuelles » 

Spendenkonto:
SparkasseWestmünsterland
IBAN: DE06401545300000002857
BIC: WELADE 3W XXX

DRK-Vorstand besucht Rettungswache

Pressebericht aus den Westfälischen Nachrichten vom 26.12.2013

Nottuln
 

Zwölf Stunden Dienst auch an Weihnachten.

Mit einer Tüte Leckereien versüßte der DRK-Kreisverbandsvorstand den Mitarbeitern in der Rettungswache die Weihnachtstage. Denn die müssen einsatzbereit seien, wenn alle anderen feiern.

„Die Kinder sind schon ein bisschen traurig, dass ich Weihnachten Dienst habe und nicht zu Hause bin“, erzählte Jörg Winnemöller am Heiligabend den Besuchern der DRK-Rettungswache. Dafür habe er aber nächstes Jahr Urlaub. Zusammen mit seinen Kolleginnen Eva Behrendt, Mardjan Rezghi-Namini und seinen Kollegen Fabian Imping und Andreas Dirkmann arbeitete er am Dienstag und gemäß Dienstplan auch an den kommenden Weihnachtstagen in der Rettungswache an der Lise-Meitner-Straße.

Als am Dienstagvormittag Dieter Schwörer, Vorstand des DRK-Kreisverbandes Coesfeld, Vizepräsidentin Patricia Beck, Vizepräsident Gregor Veltkamp und der Leiter Rettungsdienst, Michael Hofmann, zum Weihnachtsbesuch vorbeikamen, war Dirkmann gerade mit dem Notarzt unterwegs. Auch die anderen vier Helfer hatten an diesem Morgen bereits ihren ersten Einsatz hinter sich. Ein häuslicher Unfall hatte zu einen Patienten für die Chirurgie geführt.

„Ab jetzt wird’s bestimmt ruhiger“, wünschte ihnen Dieter Schwörer mit einem Schmunzeln. Schließlich mussten die Besatzung des Krankenwagens noch bis 16 Uhr und die auf dem Rettungswagen Eingesetzten sogar noch bis 18.30 Uhr Dienst tun. „Wir haben fast 100 Mitarbeiter rund um die Uhr im Rettungsdienst im Einsatz“, erinnerte der Vorstand. Und Michael Hofmann betonte, dass auf allen Wachen des Kreises ein ausgewogenes Geben und Nehmen und kollegiale Zusammenarbeit herrsche.

Ehe sich die Besucher weiter auf den Weg zur nächsten Rettungswache aufmachten, versüßten sie auch den in Nottuln Diensthabenden die Arbeit mit großen Tüten mit Leckereien.

„Ab jetzt wird’s bestimmt ruhiger”.

Das jedenfalls wünschte DRK-Vorstand Dieter Schwörer den Diensthabenden

Von Marita Strothe

29. Dezember 2013 15:09 Uhr. Alter: 4 Jahre