Sie sind hier:  » 

DRK-Familienzentrum Langeland feiert Einweihung des Anbaus.

Pressebericht aus den Westfälischen Nachrichten vom 05. 10. 2012

Senden
 

Raupen und Löwen kommen mit ins Spiel.


1200 Gramm wog die schwerste Kartoffel, die Kevin Wawoczny zum König machte. Der Kartoffelkönig schmückte mit Kutsche und Gefolgschaft das Bild der Einweihungsfeier des Anbaus des DRK-Familienzentrums Langeland. Der Kindergarten wächst ganz gehörig: Raupen und Löwen ergänzen von nun an die eingeschweißten Maulwürfe und Bären.

Da die Raupen im Vergleich zu den übrigen Tieren recht klein sind, sind es auch die Kinder in der gleichnamigen Gruppe. Die Altersgrenze? Von null bis drei Jahren. Für sie wird mit Wickel- und Schlafraum gesorgt. Und die Unterteilung des Gruppenraumes – in Spiel- und Entspannungsraum (der aber auch mal zum Toben genutzt wird) – bietet Spielräume für ruhige und wildere Raupen.

Circa 600 000 Euro kostete die räumliche Erweiterung, das DRK steuerte einen Eigenanteil in Höhe von 249 000 Euro bei. Finanziell unterstützt wurde der Kindergarten durch einen Zuschuss des Landes NRW, ein Darlehen der Gemeinde Senden und Materialspenden – unter anderem von den Eltern.

Und auch Bürgermeister Alfred Holz leistete bei der Einweihung seinen Beitrag und gab noch etwas dazu – „um die Königskutsche zu finanzieren“, schmunzelte er.

Einen symbolischen Schlüssel aus Hefeteig übergab Architekt Eckhard Scholz der Leiterin Petra Franetzki. Ein Exemplar, das „alle verwenden können. Denn der ist essbar“, sicherte er den Kleinen ringsum zu.

Und die Kartoffeln der Königsanwärter, die nicht auf den Thron gelangten, kamen auch noch zu ihrem Einsatz: Kartoffelsuppe, Reibeplätzchen, Ofenkartoffeln und Erfrischungen wie Hugo, Aperol Spritz und Sektchen luden Eltern, Freunde Interessierte zum Mitfeiern ein.

8. Oktober 2012 19:04 Uhr. Alter: 6 Jahre