Sie sind hier:  » 

Rettungsdienstler länger im Beruf halten

Pressebericht aus den Westfälischen Nachrichten vom 02. 10. 2012

Münster
 

DRK nimmt am bundesweitem Altersmanagement-Projekt teil.

„Die Arbeit muss sich dem Menschen anpassen – und nicht umgekehrt“, plädiert Angelika Evers vom DRK-Landesverband Westfalen-Lippe für einen Bewusstseinswandel. Insbesondere der Rettungsdienst zählt zu den gesundheitsbelastenden Arbeitsfeldern – bei älteren Mitarbeitern nimmt die Krankheitshäufigkeit deutlich zu. Das DRK, Träger von 23 Rettungsdiensten mit rund 600 hauptamtlichen und etwa 1000 ehrenamtlichen Mitarbeitern, hat daher dringenden Handlungsbedarf ausgemacht. Um besser für die Zukunft gerüstet zu sein, nimmt das DRK am bundesweiten Modellprojekt „Altersmanagement im Rettungsdienst“ teil, bei dem innerhalb von 2,5 Jahren interne Experten ausgebildet werden, die Kollegen darin fördern sollen, länger ihre Leistungsfähigkeiten zu erhalten. Es sollen Rahmenbedingungen geschaffen werden, „die unsere Mitarbeiter im Rettungsdienst dabei unterstützen, gesund, motiviert und mit hoher Qualität bis ins Alter zu arbeiten“, sagt Carin Hell, Vizepräsidentin des DRK-Landesverbandes. Die Projektkosten betragen 1,1 Millionen Euro.

Von Mirko Ludwig

8. Oktober 2012 18:44 Uhr. Alter: 6 Jahre