Sie sind hier:  » 

Einsatzkräfte aus Lüdinghausen und Seppenrade

Pressebericht aus den Westfälischen Nachrichten vom 29.10.2012

Lüdinghausen
 

Einsatz im Flüchtlingslager: 15 DRK-Helfer in Unna-Massen aktiv.

31 DRK-Helfer der Einsatzeinheit Süd des Kreises Coesfeld mit neun Fahrzeugen machten sich in der vergangenen Woche auf den Weg nach Unna-Massen, um dort Dienst im Flüchtlingslager zu leisten. Darunter waren 15 Helfer des DRK-Ortsvereins Lüdinghausen und Seppenrade, die vor Ort eine 36-Stundenschicht „fahren“ mussten, heißt es in einer Pressemitteilung des örtlichen DRK.

Die Einsatzkräfte wurden tags zuvor über ihren bevorstehenden Einsatz informiert. Gerade rechtzeitig, um die Situation mit den jeweiligen Arbeitgebern und den Schulen zu klären, denn schließlich dauerte der Einsatz bis Mittwochabend 21 Uhr. Für die spontane Bereitschaft der Arbeitgeber, die Beschäftigten für diesen ehrenamtlichen Einsatz ziehen zu lassen, dankte der DRK-Vorsitzende Jo Weiand ausdrücklich.

Unter der Zugführung von Christian Boländer wurden die Helfer in Wechselschichten tätig und kümmerten sich um die Registrierung der Flüchtlinge, die Herstellung und Ausgabe von Verpflegung und notwendigen Dingen für den täglichen Bedarf sowie das Betreiben eines Sanitätsbereiches und leisteten außerdem technische Unterstützung.

Aufgrund der aktuellen Flüchtlingssituation betreibt das Land NRW mehrere Auffangstationen. Eine davon in Unna-Massen. Dort sind derzeit 306 Flüchtlinge untergebracht. Die im Jahre 2009 geschlossene Einrichtung ist am 12. Oktober wieder in Betrieb genommen worden. Das Deutsche Rote Kreuz wurde mit der Betreuung und Registrierung der Flüchtlinge beauftragt. Seit der Wiederöffnung unterstützen die Einsatzeinheiten aus NRW die DRK Einsatzabteilung „Westfalen“ personell und mit Material. So hatten ehrenamtliche Helfer des Ortsvereins bereits im Vorfeld den Landesverband bei der Einrichtung der Notunterkunft unterstützt.

1. November 2012 14:13 Uhr. Alter: 6 Jahre