Sie sind hier:  » 

Mitgliederversammlung des DRK Lüdinghausen-Seppenrade

Pressebericht aus den Westfälischen Nachrichten vom 29.11.2012

Lüdinghausen
 

„Wir schauen zufrieden zurück”.

Eine positive Bilanz des vergangenen Jahres zog auf der Mitgliederversammlung des DRK-Ortsvereins Lüdinghausen-Seppenrade dessen Vorsitzender Jo Weiand. Im Verlauf des Abends wurde er in seinem Amt bestätigt.

„Wir haben einen großen Aufgabenbereich im letzten Jahr erarbeitet, und viele Ideen dabei umgesetzt“, sagte Jo Weiand, Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Lüdinghausen-Seppenrade, in seinem Geschäftsbericht auf der Mitgliederversammlung am Mittwochabend.

Weiand, der einige Funktionsträger wegen Erkrankung entschuldigen musste, nannte die Fusion der beiden Ortsvereine sinnvoll und auf einem guten Weg. Der neue Standort der Kleiderkammer, das Angebot der DRK-Kindergärten, die mit 56 U3-Plätzen fast ein Drittel in der Stadt stellen, das große Engagement der Jungen und Mädchen im Jugendrotkreuz, der Einsatz der Aktiven, die Zusammenarbeit mit den Schulen und dem Kreisverband oder die Blutspenden waren weitere Themen. „Wir schauen zufrieden zurück auf unsere Arbeit“, sagte Weiand.

Es folgten die Kurzberichte aus den vier DRK-Kindergärten, der Gemeinschaften Lüdinghausen und Seppenrade, die mit ihren 50 Aktiven rund 5100 Stunden Sanitätsdienste leisteten, des JRK mit seinen beiden Gruppen, der Blutspende, die 1326 Spender in Lüdinghausen und 1206 in Seppenrade begrüßen konnten, der Senioren- und Wassergymnastik, der Kleiderkammer, die am alten und neuen Standort rund 2500 Kleidungsstücke ausgegeben hat, des Hilfsmittel-Verleihdienstes, den Gerd Gödde seit genau 30 Jahren betreibt und der Breitenausbildung, die rund 70 Kurse anbot. Im Rahmen der Berichte wurde mit Karl-Heinz Molkenthin, Mitbegründer des Lüdinghauser Ortsvereins und früherer Kreisgeschäftsführer, ein DRK-Urgestein nach 58 Jahren aus seiner letzten Tätigkeit als Trägervertreter mit großem Beifall der Mitglieder durch Jo Weiand mit einem Korb voller Köstlichkeiten verabschiedet. „Viele Aktivitäten wären ohne Dich nicht möglich gewesen. Wir setzen weiter auf Deinen Rat“, sagte Weiand.

Viel Erfreuliches hatte Schatzmeister Gerd Krämer zu vermelden. Trotz rückläufiger Spenden und Blutspenden berichtete Krämer von einer positiven Kassenlage. So war die Entlastung reine Formsache.

Dieter Schwörer, DRK-Kreisgeschäftsführer zeichnete Gerd Krämer mit der Urkunde und Nadel des Landesverbandes und Willi Schürmann für 50-jährige Tätigkeit beim DRK mit der Ehrennadel und Urkunde des DRK-Präsidenten Rudolf Seiters aus. „Willi ist ein Aushängeschild des Ortsvereins“, lobte Weiand das seit 1962 aktive DRK-Mitglied, dessen Arbeitsschwerpunkt in der Ausbildung liegt. Jo Weiand selbst wurde für seine zehnjährige Tätigkeit als Vorsitzender durch seinen Stellvertreter Dr. Wolfgang Frank geehrt. Rosemarie Bauer konnte wegen einer Erkrankung ihre Ehrung für 45-jährige Tätigkeit nicht entgegennehmen.

Von Michael Beer

6. Dezember 2012 16:20 Uhr. Alter: 6 Jahre