Sie sind hier: Aktuelles » 

Spendenkonto:
SparkasseWestmünsterland
IBAN: DE06401545300000002857
BIC: WELADE 3W XXX

Provisorium endet: Rettungswagen bekommt einen neuen Standort

Pressebericht aus den Ruhr Nachrichten vom 16. 08. 2012

Olfen
 

Provisorium endet: Rettungswagen bekommt einen neuen Standort

Noch sind es nur ein paar Pfosten mit Rotband, die auf den neuen Standort des Olfener Rettungswagens hinweisen. In ein paar Wochen aber schon wird am Bauhof hier ein hochmoderner Rettungswagen stehen. Die Zeiten des Provisoriums am DRK-Heim sind dann vorbei.

Die Diskussion über einen eigenen Rettungswagen in Olfen geht bis in den Anfang der 1990er Jahre zurück. Doch lange Zeit wurde Olfen rettungsmäßig aus Lüdinghausen und teilweise auch aus Selm bedient. Mit der letzten Fortschreibung des Rettungsbedarfsplanes vor ein paar Jahren bekam die Steverstadt jedoch ihren eigenen Rettungswagen.

Tagsüber – von 8 bis 21 Uhr – ist dieser nun für Olfen zuständig. Doch der Platz am DRK-Heim war von Anfang an als Provisorium angesehen. Damit ist nun Schluss. Die Stadt Olfen investiert zurzeit 70 000 Euro in den neuen Standort. Am Bauhof wird zurzeit gearbeitet, damit der Rettungswagen dort im Oktober stationiert werden kann.

"Rettungswache light"

Ein neues Rolltor kommt in die Wand, der Wagen wird in einer eigenen Garage stehen. „Dazu kommen noch Sozialräume. Hier entsteht fast eine Rettungswache light“, freut sich Beigeordneter Wilhelm Sendernmann. Auch der neue Standort wäre optimal gelegen, besser als im Wohngebiet zurzeit. „Der Kreis Coesfeld ist ebenfalls zufrieden mit der Lösung“, betont Bürgermeister Josef Himmelmann. So wäre es für alle Seiten die beste Lösung.

Während der Wagen in der großen Halle sicher untergebracht ist, bekommen die Rettungskräfte ihre eigenen Räume. Büro, Sozialräume, Ankleideraum und Duschen – fast alles ist schon bezugsfertig. Die Technik mit Melde- und Alarmgerätschaften fehlt noch, wird aber demnächst installiert.

Zwei Rettungskräfte

Mindestens zwei Rettungskräfte – ein Rettungssanitäter und ein Rettungsassistent – werden ihren Dienst am Olfener Standort verrichten. Und dies sogar länger, als noch aktuell. Mit der neuen Rettungswache geht eine Ausweitung der Präsenzzeiten in Olfen einher.

Nachts wird der Rettungsdienst jedoch weiterhin aus Lüdinghausen bedient, von dort kommt auch immer der Notarzt zu den Einsätzen in Olfen. „Wir haben zudem ja noch die First-Responder der Feuerwehr“, hebt Sendermann hervor, dass das Rettungswesen in Olfen nicht nur auf einem Standbein stehe.

Von Malte Woesmann

18. August 2012 17:09 Uhr. Alter: 5 Jahre