Sie sind hier: Aktuelles » 

Spendenkonto:
SparkasseWestmünsterland
IBAN: DE06401545300000002857
BIC: WELADE 3W XXX

Das Ferienlager des DRK-Jugendferienwerks Senden

Pressebericht aus den Westfälischen Nachrichten vom 11. 07. 2012

Senden
 

Das Ferienlager des DRK-Jugendferienwerks Senden.

Senden/Bockholmwik - Nach kleinen technischen Problemen meldet sich jetzt auch das DRK Senden zu Wort - beziehungsweise: Lagermaskottchen "Passkal Passtauf".

Mit dem DRK Jugendferienwerk Senden geht es an die Flensburger Förde, direkt an den Strand, wo 48 Kinder und Jugendliche in einem großen Gruppenhaus untergebracht werden. Im Programm: Wasserspiele, Nachtwanderungen, Bastelaktionen und vieles mehr. Lesen Sie hier die Berichte aus dem Lager:

Tag 3: Wassermassen

Eintrag von Passkal Passtauf: „ Na, das Wetter macht es mir heute aber leicht mit dem Aufpassen. Ich tarne mich mal in grau, die Farbe des Himmels. Kein Blau zu sehen, und viel schlimmer: Auch keine Sonne. Bin mal gespannt, wie die Betreuer das lösen. Viel ist hier ja nicht um den Campingplatz herum.

Was kommt denn jetzt? Alle in die Spielscheune? Ach, Du lieber Himmel, vorsicht, ich sitz doch auf der Türschwelle, hey, pass doch auf, hey, nicht auf meinen Schwanz treten….. Manno! Puh, das war knapp. Jetzt muß ich aber hinterher! ‚Das kotzende Känguruh‘? Schon mal nicht schlecht für den Anfang, da müssen auf jeden Fall alle aufpassen. Und jetzt? Ah, ein Fangenspiel! ‚Die Schöne und das Biest‘, auch nicht schlecht! Oh, jetzt noch Detektive?! Die sollen die versteckten Wäscheklammern finden, die sich die anderen heimlich immer weiterreichen. Das haben sie aber gut gelöst… Haben schon alle gefunden. Gute Detektive, hoffentlich finden die mich noch nicht so schnell.

Es regnet immer noch, ich seh gerade, die Betreuer planen um. Doch kein T.O.T.Y.A.-Spiel im Freien. Geschicklichkeitsspiele. Da müssen die Kids sich aber konzentrieren um ordentlich Punkte einzufahren. Aber alle haben Spaß, solls doch regnen!

Und nach dem Abendessen? Denen fällt ja immer noch was ein! ‚SingStar‘, da sind also die Sternchen morgen. Tolle Stimmen, naja…. zumindest die meisten. Und was ist das? Da bin ja ich, in Grün?! Haben die mich schon entdeckt, wie kann das? Ah, ein Banner… oh, nein, sie haben mich nicht von meiner Schokoladenseite getroffen, aber…. Doch, ich seh ganz gut aus. Und das grün steht mir auch ganz gut. Vielleicht trage ich das doch mal öfter….“

Tag 2: Das erste Sonnenbad

Eintrag von Teili Marie: „Oh, man, wir haben gar keine richtigen Vorhänge, es ist erst halb sechs morgens und es ist voll hell in unserem Zimmer. Aber die Sonne scheint, das ist gut. Dann kann ich mich sonnen, ich möchte doch so gerne noch ein bisschen braun werden.  Hab mich auch schon ein wenig  umgeguckt. Dieses Jahr sind ganz viele Mädels und gar nicht so viele Jungs dabei. Die Mädels sind alle super, Lena hat mir sogar schon ihren Kajal geliehen. Und die Jungs… der ein oder andere ist ganz süß J.

Jetzt geht’s los zum Strand. Alle sind eingecremt, meine Strandmatte habe ich auch dabei, genauso wie meine Sonnenbrille. Und endlich kann ich auch meinen neuen Bikini anziehen.  Hab ich extra für die Freizeit gekauft.  Voll schön ist der!  Und der Strand ist auch richtig schön, super Sand, da können wir  supergut liegen. Ausserdem sind die Wellen nicht so hoch, so dass ich ganz langsam ins Wasser gehen kann. Das ist nämlich schon noch ganz schön kalt. Weil das Wetter so super ist, können wir, bis auf eine kurze Pause für das Mittagessen, den ganzen Tag am Strand liegen. Ein sehr guter Anfang für zwei Wochen Ferienlager.“

Tag 1: Die Anreise

Eintrag von Lagermaskottchen Passkal Passtauf: „Ich halt mich zunächst ein wenig im Hintergrund. Immerhin, um genau aufpassen zu können, muss ich erstmal  wissen auf wen. Viele neue Gesichter. Ich tarne mich erstmal in Farbe der Bussitze. So kann ich unbemerkt mal in jede Reihe luken… Der ein oder andere ist ganz aufgeregt. War wohl noch nicht so oft ohne Mami und Papi unterwegs Andere scheinen sich gut auszukennen…. Oh, ey Vorsicht!! Jetzt hätte ich fast die komplette Chipstüte abbekommen. Hoffentlich machen die Kids das wieder sauber…. Das sieht vielleicht aus! Naja, aber sonst scheinen sich alle schnell kennen zu lernen.

13:34 Uhr: Wir sind schon da. Toll! Schön hier. Herrliches Wetter. Schnell die Betten beziehen und Koffer auspacken. Oh, ich muss schnell die Farbe wechseln, noch hat mich keiner bemerkt. So, mal schauen… alle haben ein Zimmer gefunden, Betten sind bezogen. Jetzt zum Strand. Schön, und so viel Wasser. Nix mit Ebbe und Flut. Hier lässt sichs aushalten.  Die Kinder findens auch gut, das Wasser ist aber seeeeeehr kalt.  „

Tag 0: Packen

Eintrag von Betreuerin Silke: „Was wir nicht so alles brauchen: Für schlechtes Wetter Gesellschaftsspiele, Batikfarben, Fingerfarben, Acryl – und Wasserfarben. Und die Bilderrahmen aus Holz können wir auch noch bemalen. Schöne Erinnerung  mit einem netten Lagerfoto drin. Oder als Mitbringsel für die Eltern. Kommt immer gut an. Dann noch Fußball, Volleyball, Tischtennisschläger, Springseile, ein Tau…. Was wir so alles besitzen. Naja, alles sehr ordentlich in den Kisten verstaut,  so passts auch gut in den Bus. Wird alles heute Abend verladen, weil wir morgen unbedingt die Hände frei haben sollten, um den Kindern zu helfen bzw. die letzten Infos der Eltern aufzunehmen. Und dann kanns endlich losgehen. Nach all dem Organisieren wird’s auch langsam Zeit.“

Von Marian Schäfer

8. August 2012 12:11 Uhr. Alter: 6 Jahre