Sie sind hier: Aktuelles » 

Spendenkonto:
SparkasseWestmünsterland
IBAN: DE06401545300000002857
BIC: WELADE 3W XXX

DRK-Altkleidersammlung: Ein Wagen voller Spenden

Pressebericht aus den Westfälischen Nachrichten vom 18. 03. 2012

Dülmen
 

DRK-Altkleidersammlung: Ein Wagen voller Spenden.

Auf dem Armaturenbrett liegt eine laminierte Karte, die eine gelb markierte Route innerhalb von Hausdülmen zeigt. Alexander Winkler nähert sich dieser Tour mit dem weißen DRK-Bulli. Auf die Karte schaut er aber nicht. „Wozu auch? Ich kenne mich hier aus, ich wohne hier schon lange“, sagt der 22-Jährige.

Es ist Samstagmorgen, kurz nach halb neun. Neben Winkler sitzt Melissa de West. Die beiden Helfer sind unterwegs zum ersten Gebiet, das sie heute abfahren, um Altkleiderspenden einzusammeln. Auf dem Weg nach Hausdülmen sehen sie schon einige der weißen Spendensäcke mit dem roten DRK-Schriftzug am Straßenrand stehen. „Auf dieser Straße sammelt ein anderes Team. Wir müssen nur hier durchfahren, um zu unserem Gebiet zu kommen. Wir lassen die Säcke stehen, sonst sind die anderen nachher noch deprimiert, weil sie nichts zum Einsammeln haben“, scherzt Winkler.

Eine gute Entscheidung, denn Hausdülmen zeigt sich spendenfreudig. Der gesamte Platz im hinteren Bereich des Bullis wird gebraucht. Melissa de West springt an jeder Straßenecke raus und verstaut die Spendensäcke im Wagen - in den ersten fünf Minuten sind es schon zwölf Stück. Immer mal wieder steht auch ein blauer Plastiksack am Straßenrand, an dem ein Notizzettel mit der Aufschrift „DRK“ oder „Altkleiderspende“ angebracht ist. Allerdings muss man bei den blauen Säcken aufpassen, weiß Winkler: „In den Vorjahren ist es auch schon mal passiert, dass wir Säcke mitgenommen haben, in denen Gartenabfall war. Als wir diese auf den großen Anhänger verladen haben, ist uns das aber noch aufgefallen.“

„Kommt bloß nicht wieder, bevor ihr nicht den ganzen Bulli mit Altkleidersäcken voll habt“, hatte Gemeinschaftsleiter Karlheinz Alfs lachend beim gemeinsamen Frühstück am frühen Morgen im DRK-Heim den Helfern mitgegeben. Auftrag erfüllt, kann man sagen, wenn man sich den vollgepackten Bulli jetzt anschaut.

Am DRK-Heim in Dülmen verladen Winkler und de West die Spenden auf den Anhänger und holen sich eine neue Karte mit gelb markierter Route. Bezirk 3+4 müssen sie jetzt abfahren, also alles zwischen der Borkener und der Münsterstraße bis zur Bahnlinie. Insgesamt gibt es elf Bezirke, plus die Ortsteile Merfeld, Rorup und Hausdülmen. Fünf Wagen und 15 Helfer sind den ganzen Tag unterwegs. In Buldern und Hiddingsel sammelt das DRK Buldern.

Bezirk 3+4 erweist sich als weniger ergiebig, am Ende der Tour ist der weiße Wagen gerade mal halb voll. Dafür scheinen die anderen Teams fleißig gesammelt zu haben, denn gegen 16.30 Uhr sind die beiden großen Lkw-Anhänger voll bepackt. „Da passen rund acht Tonnen Kleidung rein“, schätzt Karlheinz Alfs.

Die Spenden werden in eine Fabrik gebracht, in der dann erst einmal aussortiert wird. „Kleidung, die noch tragbar ist, wird an die Katastrophenhilfe gegeben oder an Kleinunternehmer in Afrika verkauft. Was man nicht mehr tragen kann, wird recycelt“, weiß Günther Winkler. Auch er hilft am Samstag beim Altkleidersammeln.

Doris Wortmann vom DRK zeigt sich zufrieden mit der Altkleider-Ausbeute, doch sie weiß auch, dass sich das Spendenverhalten geändert hat: „Vor 15 Jahren war die Wegwerfgesellschaft noch heftiger. Da hatten wir noch viel mehr Altkleiderspenden.“ Zweimal im Jahr - im Frühling und im Herbst - ruft das DRK zur Altkleiderspende auf und verteilt im Vorfeld die Spendensäcke. Die Zeitpunkte sind gut gewählt, denn gerade dann findet häufig ein Garderobenwechsel statt. „Viele räumen ihren Kleiderschrank im Frühling und im Herbst auf und schmeißen Altes raus, weil dann neue Mode kommt“, glaubt Doris Wortmann.

Zum Schluss packt Melissa de West noch zwei weitere Spendensäcke auf die Anhänger - diese hat sie selbst mitgebracht. „Auch ich habe meinen Kleiderschrank aufgeräumt und alles, was ich nicht mehr trage, in den Altkleidersack getan“, sagt die 23-Jährige.

von MARLENE KOHRING

5. August 2012 14:39 Uhr. Alter: 6 Jahre